tw

Falschfahrer auf der A61 gestoppt

Sinzig. Ein 82-jähriger Mann aus dem Großraum Bonn ist am Montag gegen 22 Uhr von einem Großaufgebot der Polizei gestoppt worden, weil er die A61 in falscher Richtung befuhr.

Mehrere Anrufer meldeten der Polizei den Falschfahrer, der die A61 vom Autobahnkreuz Meckenheim in Richtung Süden auf der falschen Richtungsfahrbahn befuhr. Zuvor war er bereits bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums Bonn auf der A 565 bei Meckenheim-Merl ebenfalls auf der falschen Richtungsfahrbahn fahrend gesichtet worden.

Zwei Streifenwagen der Autobahnpolizei Mendig  nahmen daraufhin den Verkehr in Richtung Köln in Schlepp, der dann in Höhe des Parkplatzes Harterscheid in der Gemarkung Sinzig zum Stillstand gebracht werden konnte. Der Fahrer eines Sattelzuges wurde von der Polizei angewiesen, den Sattelzug querzustellen, die Streifenwagen wurden davor positioniert, der LKW-Fahrer und dahinter stehende Autofahrer wurden angewiesen ihre  Fahrzeuge zu verlassen und sich nach hinten zu begeben.

Eine Streife der Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler fuhr währenddessen auf der Richtungsfahrbahn Süden und konnte am Ende der Ahrtalbrücke bei Streckenkilometer 187 den Falschfahrer feststellen. "Dieser  fuhr mit ca. 50 km/h  auf dem linken Fahrstreifen", so die Polizei. Der Mann fuhr unbeirrt noch an den stehenden Streifenwagen vorbei. "Beim Versuch am Sattelzug vorbeizufahren streifte er die Schutzplanke und hielt dann an. An seinem Pkw entstand geringer Schaden, die Schutzplanke blieb unbeschädigt", so ein Polizeisprecher weiter.

Bei dem Falschfahrer handelte es sich um einen 82-jährigen Mann aus dem Großraum Bonn. "Aufgrund seines Gesamteindrucks wurde ein Notzarzt hinzugezogen, dieser diagnostizierte ein akutes medizinisches Problem, welches eine stationäre Behandlung erforderlich machte", heißt es im Polizeibericht. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.