Klare Kante gegen Tihange

Schülervertretungen fordern AKW-Abschaltung

Altkreis Monschau. Die Bezirksschülervertretung in der StädteRegion Aachen hat die sofortige Abschaltung der Kernkraftwerke Tihange 2 und Doel 3 gefordert. »Wir fühlen uns verunsichert. Nicht nur wegen der fehlenden Transparenz, die wir hiermit im Namen aller SchülerInnen fordern, sondern auch durch das Fehlen von sichtbaren Besserungen der Situation«, heißt es unter anderem in dem Schreiben.

Die Vertretung der 43.000 Schüler aus der StädteRegion Aachen wird dabei unter anderem auch von der Landesschülervertretung NRW, die ihrerseits die Interessen aller 2,5 Millionen Schüler in unserem Bundesland vertritt, unterstützt. Die beiden Bezirksschülersprecher, Conny Schmetz und Lars Meyer, haben Städteregionsrat Helmut Etschenberg zudem gebeten, diese Stellungnahme auch beim Treffen der »DreiländerRegion gegen Tihange« in Brüssel an den EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz weiterzuleiten.

Diesem Wunsch ist Etschenberg natürlich gerne nachkommen: »Selbstverständlich habe ich diese Stellungnahme der jungen Menschen bei der Übergabe unserer Unterlagen an den Parlamentspräsidenten Martin Schulz in besonderer Weise zum Ausdruck bringen.« In seiner direkten Antwort an die Schüler schreibt er weiter: »Es ist beeindruckend, wie ihr euch mit einem ganz besonderen Engagement für eure Überzeugung einbringt. Das verdient hohe Anerkennung, die ich gerne zum Ausdruck bringen möchte.«

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.