StB

Networking auf hohem Niveau

Wirtschaftskreis Bernkastel-Wittlich: Wechsel an der Spitze

Kreis Bernkastel-Wittlich. Wechsel an der Spitze des Wirtschaftskreises Bernkastel-Wittlich: Walter Kunsmann hat den Staffelstab an Frank Weigelt übergeben.

Über 15 Jahre stand der Wittlicher Unternehmer Walter Kunsmann an der Spitze des Wirtschaftskreises Bernkastel-Wittlich. Mit viel Engagement und noch mehr Herzblut entwickelte er die Idee des Gründers Bernard Clemens weiter und baute den Verein zu dem aus, was er heute ist: eine gut funktionierende und unverzichtbare Gemeinschaft für Unternehmen aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung. 190 Betriebe gehören inzwischen dazu.
Dass der Wirtschaftskreis für Walter Kunsmann mehr ist als eine Allianz mit den gleichen Interessen, wird im persönlichen Gespräch mit dem Wochenspiegel deutlich. »Durch unsere Mitgliedervielfalt hat sich über die Jahre ein lebendiges Netzwerk von höchster Qualität entwickelt. Junge Unternehmer machen manchmal Fehler aus mangelnder Erfahrung. Die Alten aus Routine«, erklärt der 72-Jährige. »Wir bringen Bewährtes mit Neuem zusammen. Viele Freundschaften sind entstanden. Das macht mich zufrieden und auch stolz«.

"Den Wert für die Mitglieder weiter erhöhen"


Mit am Tisch sitzt der neue Vorsitzende und Kunsmanns bisheriger Stellvertreter Frank Weigelt. Ein Wunschkandidat. Schon Mitte 2017 stellten die Beiden die Weichen für den Wechsel, zogen Bilanz und kamen zu dem Schluss, dass beim Wirtschaftskreis künftig kein weiteres Wachstum im Vordergrund stehen muss. »Finanziell und personell steht der Verein solide da. Wir wollen den Wert für unsere Mitglieder weiter erhöhen«. Und so wird der Verein 2018 zusätzlich zu den erfolgreichen Kommunikations-Stammtischen mit Expertenvorträgen, den regelmäßigen Betriebsbesichtigungen und der neuen Reihe »Das ist mein Unternehmen« neue Veranstaltungsformate und eine Projektreihe zur Digitalisierung anbieten. »Die Digitalisierung gehört zu unseren größten Anliegen«, unterstreicht Walter Kunsmann. »Und sie wird brutal - davon bin ich überzeugt. Die Menschen müssen lernen damit umzugehen. Sonst scheitern sie. Deshalb müssen wir sie fit machen«.

Den Fachkräftemangel im Blick


Ob nun wegen des demographischen Wandels oder mangelnder gesellschaftlicher Anerkennung »Nichtstudierter«: ein zentrales wirtschaftliches Risiko in den Betrieben ist der Fachkräftemangel. Schon heute. Auch in der Region. Dieser Tatsache müsse man mit kreativen Konzepten begegnen, sagt Frank Weigelt. 71 Prozent der Unternehmen seien davon betroffen, eine besorgniserregende Zahl. Weigelt: »Die zentrale Frage ist doch, wie man Menschen mit Qualifikationen in die eigene Firma bekommt. Und wie man dann damit umgeht, dass immer mehr Arbeitsplätze für gering Qualifizierte wegfallen werden«. Ganz »ohne Bammel« könne man dieser Entwicklung sicher nicht entgegensehen, ergänzt Walter Kunsmann: »Umso wichtiger und wertvoller wird unser Wirtschaftskreis sein«.

"Take off-Messe": 2019 wieder


Erst 2017 stellte der Verein in Kooperation mit dem »Arbeitskreis Schule-Wirtschaft« im Eventum ein Highlight auf die Beine: 2.500 Menschen ließen sich die kreative »Take-Off-Messe« nicht entgehen. Auch die nächste Schau  im Jahr 2019 will potenzielle Auszubildende und passende Betriebe zusammen bringen . Walter Kunsmann, der zum Ehrenvorsitzenden des Wirtschaftskreises gewählt wurde, wird die Messe wieder mitorganisieren und freut sich schon darauf. »Wir wissen ja jetzt, wie´s geht. . .«

Neu im Vorstand des Wirtschaftskreises: Karin Oster, Oster Dach & Holzbau GmbH Andel); Konrad Becker (Conny Becker Computer GmbH Wittlich), beide stellv. Vorsitzende; Marc Heckelmann (Kassenwart), Thilo Barzen, Petra Drees, Matthias Bungert, Yannick Lämmel und Bruno Hebel (Beisitzer).

 

Frank Weigelt: Zur Person

Frank Weigelt  (52) ist Diplom-Ingenieur und Wirtschaftsmediator. 1994  gründete er das erfolgreiche Unternehmen »Pro Contur«, das er zwischen 2013 und 2016 veräußerte.  Sein unternehmerisches Wissen aus über zwei  Jahrzehnten gibt er nun in seiner neuen Firma »DeForis« weiter.  In Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftskreis und der Stadt leitet er darüber hinaus die Unternehmerschule  Stadt Wittlich. Seine wichtigsten Zukunftsaufgaben beim Wirtschaftskreis? »Den Netzwerkgedanken ausbauen und die Mitglieder noch mehr in die Veranstaltungen einbinden.« Frank Weigelt ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er lebt mit seiner Familie im Wittlicher Stadtteil Bombogen.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.