JK

Wohnhausbrand in Bettenfeld: 100.000 Euro Schaden

Bettenfeld. Ein Brand hat am Sonntagmorgen gegen 10 Uhr in Bettenfeld ein ganzes Wohnhaus zerstört. In einem Gebäude in der Straße "In der Pullbach" hatte der Bewohner des Hauses, ein älterer Mann, das Feuer selbst entdeckt und die Feuerwehr alarmieren.

Er konnte sich unverletzt aus dem schon im Vollbrand befindlichen Haus retten. Als die Feuerwehr am Brandort eintrafen, stand bereits der erste Stock und der Dachstuhl in Flammen. Mit mehreren Trupps unter schwerem Atemschutz löschten die Feuerwehrmänner sowohl im Innenangriff als auch von außen über die Drehleiter. Eine danebenstehende Scheune konnte die Feuerwehr durch ihr schnelles Eingreifen retten. Nach kurzer Zeit hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten und Glutnestersuche nahm allerdings etwas Zeit in Anspruch.

Nach Angaben der Feuerwehr ist das Haus nicht mehr bewohnbar. Nach Angaben der Polizeiinspektion Wittlich beträgt die Schadenssumme circa 100.000 Euro. Als mögliche Brandursache könnte ein technischer Defekt in Frage kommen. Im Einsatz war die Polizeiinspektion Wittlich, die Feuerwehren aus Bettenfeld, Meerfeld und Manderscheid mit rund 35 Mann sowie das DRK Manderscheind.

Fotos: Siko

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.