anw

Eefeler Jungs im Kölner Karneval

Kreis Euskirchen. Als »Botz & Bötzje« sorgen echte Eefeler Jungs für beste Stimmung im Kölner Karneval. So brachten sie auch in der Session 2017/2018 ihr Publikum wieder zum »Kriesche un Laache«.

Es gibt kaum eine Bühne im Raum Köln, auf der das Büttenredner-Duo »Botz & Bötzje« noch nicht gestanden hat - sei es im Düxer Kristall-Saal, dem Maritim, im Gürzenich oder in den Sartory-Sälen. »Wir werden aber nie vergessen wo wir her kommen«, sagt Dieter Hahn-Möseler. Deswegen kommen der Obergartzemer und der Blumenthaler Rainer Krewinkel auch immer gerne den Anfragen der Vereine aus der Eifel nach.

Seit 2012 bringen die beiden Männer ihr Publikum als »Botz und Bötzje« zum »Trone futze«, wie der Kölner sagen würde, wenn er sich über einen Witz so sehr amüsiert, dass ihm die Tränen über die Wangen laufen. Und dass sei auch jedes Jahr aufs Neue ihr Ziel, denn Dieter Hahn-Möseler und Rainer Krewinkel sind sich einig: »Es gibt auch für uns nichts Besseres, als nach einem Auftritt Tränen in den Augen zu haben, weil es einfach nur geil war!«.

Witz mit Niveau und ohne Politik

Zum Lachen bringen der 48-jährige Hahn-Möseler und der 53-jährige Krewinkel ihr Publikum mit Anekdoten aus dem Leben. »Wir bringen keine Witze, die unter die Gürtellinie gehen«, erzählt das Duo. Schließlich stehen sie auch an den ein oder anderen Tagen während der Session vor Kindern auf der Bühne, zum Beispiel bei Auftritten in Kinderheimen oder für Vereine, wie »Brezelkinder« oder »Kleine Erdmännchen«. Niveauvolle Unterhaltung sei ihr Anspruch und nichts Politisches: »Das können die anderen Büttenredner übernehmen - und davon gibt es genügend. Bei uns sollen sich die Leute entspannen, Spaß haben und auch über ganz banale Dinge lachen können«. Und sowieso gehen die »Eefeler Jungs« ein wenig anders an die Sache heran. »Wir haben auch keine Instrumente, so wie viele andere Kollegen«. Einen Schreiberling brauchen »Botz & Bötzje« ebenfalls nicht. »Wir sammeln die Ideen für unsere Büttenrede im Alltag. Wir sind nämlich auch abseits der Bühne häufig gemeinsam op jöck«. Da ergebe sich ständig die ein oder andere Situationskomik, die sofort festgehalten wird. Aber auch auf der Bühne kann es Rainer Krewinkel schon mal passieren, dass ihm ein Witz spontan in den Sinn - sozusagen »us der Lamäng« - kommt und er die rund 20- bis 25-minütige Rede kurzerhand zum Stand-up-Comedy-Programm macht. Dieter Hahn-Möseler zieht das Publikum vor allem mit gekonnter Mimik und Gestik auf seine Seite. »Man kann den Auftritt noch 25 Mal zu Hause durchgehen und proben, letztendlich wissen wir erst am 11.11., wenn wir das erste Mal wieder auf der Bühne stehen, ob das, was wir uns ausgedacht haben, wirklich beim Publikum ankommt«.

Geübt wird in eigenen vier Wänden

Es gebe zwar ein »Testpublikum«, nämlich die 134 Literate der Kölner Karnevalsvereine, dem sie ihre Rede schon vor der Session präsentieren könnten, doch das sei ihnen zu »heikel«. Denn Rainer Krewinkel hat bereits vor 2012 seine Erfahrungen als Büttenredner im Kölner Karneval gesammelt und sagt: »Es gibt leider so viele schwarze Schafe in der Branche, die die Witze von anderen kopieren. Wenn man auf der Bühne steht und nach der Pointe niemand lacht, weiß man, dass der gleiche Spruch bereits erzählt wurde«.

Deshalb probt das Duo nur vor einer einzigen Person: Andreas. Er ist der Lebensgefährte von Dieter Hahn-Möseler. »Er ist unser größter Kritiker. Dadurch, dass er selbst Theater spielt, kann er uns wertvolle Tipps geben. Und auch wenn Rainer und ich uns zunächst immer über seine Verbesserungsvorschläge aufregen, hat er später immer Recht«, sagt er. Am Elften im Elften vertrauen »Botz & Bötzje« dann auf die Macht des kölschen Jrundjesetzes: »Et kütt wie et kütt« und »Et hät noch immer jot jejange!«.

Wie alles begann

Rainer Krewinkel und Dieter Hahn-Möseler haben durch einen Zufall zusammengefunden. Denn Botz & Bötzje gibt es bereits seit über 25 Jahren, doch vor 2012 stand Rainer Krewinkel mit einem anderen Partner auf der Bühne. Als Dieter Hahn-Möseler dann eines Tages das Duo buchen wollte und erfuhr, dass Krewinkels Partner aufgehört hatte, ergriff er die Chance.

? www.botzunboetzje.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.