mn

Stichwahl des Landrats

Bereits am Sonntag, 27. September, wird wieder gewählt

Kreis Euskirchen. Das ging schnell: Am Sonntag, 27. September, findet die Stichwahl des Landrats des Kreises Euskirchen zwischen dem Amtsinhaber Günter Rosenke und seinem Stellvertreter und Herausforderer Manfred Poth statt. Die Wahl dauert von 8 bis 18 Uhr und findet in denselben Wahlräumen wie die Hauptwahl am 13. September statt. Im ersten Wahlgang hatte Rosenke 43,77 %, Poth 35,68 % der Stimmen erhalten.

Die im August versandten Wahlbenachrichtigungen gelten auch für die Stichwahl. Sofern die Wahlbenachrichtigung nicht mehr vorhanden ist, kann der Wahlberechtigte mit einem gültigen Ausweis wählen gehen.

Briefwahl

Briefwahlunterlagen können bei den zuständigen Wahlämtern der Stadt- und Gemeindeverwaltungen spätestens bis zu folgenden Zeitpunkten angefordert werden:

- grundsätzlich bis Freitag, 25. September, 18 Uhr

- in bestimmten Ausnahmefällen, insbesondere wenn bei plötzlicher (nachgewiesener) Erkrankung der Wahlraum nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten aufgesucht werden kann, bis Sonntag, 27. September, 15 Uhr.

Sofern der Wahlberechtigte bereits vor der Hauptwahl auch für die Stichwahl Briefwahl beantragt hat, werden die Unterlagen automatisch versandt. Bestehen diesbezüglich Rückfragen, können die zuständigen Wahlämter der Stadt- und Gemeindeverwaltungen Auskünfte geben. Die angeforderten und von den Wahlämtern ausgehändigten Briefwahlunterlagen für die Stichwahl sind vom Wähler zurückzusenden. Postgebühren werden vom Einsender nicht erhoben. Da die letzte Zustellung der Post vor der Stichwahl am Freitag, 25. September, bei den Städten und Gemeinden eingeht, müssen Wahlbriefe spätestens am Donnerstag, 24. September, zur Post gegeben werden. Es besteht auch die Möglichkeit, Wahlbriefe direkt bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen abzugeben.

Wichtig

Berücksichtigt werden nur Wahlbriefe, die bei der zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung am 27.09.2015 bis spätestens 16.00 Uhr eingegangen sind.

Informationsveranstaltung im Kreishaus

Am Wahlabend findet gegen 18 Uhr im Sitzungssaal des Kreishauses Euskirchen, Jülicher Ring 32, eine öffentliche Informationsveranstaltung zu der Stichwahl statt. Präsentiert werden die neuesten Teilergebnisse und das vorläufige amtliche Endergebnis für den Kreis Euskirchen.  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Damit der Bürger weiß, was er tun kann und muss

Monschau. »Wir wollen keine Panik verbreiten - wir wollen, dass die Menschen wissen, was sie jetzt und in einem möglichen Katastrophenfall tun und wie sie sich schützen können.« Städteregionsrat Helmut Etschenberg kämpft wie kein Zweiter für die Abschaltung des Atomkraftwerks »Tihange 2« in Belgien. Nun wurde unter seiner Federführung eine 24-seitige Informationsbroschüre verfasst.Region (Fö). Warum ist das Kernkraftwerk in Tihange gefährlich? Wie verhalte ich mich im Falle eines Falles richtig? Und: Was hat es mit den Jodtabletten auf sich? Das sind nur drei von vielen Fragen, die die Bevölkerung derzeit beschäftigen. Antworten darauf gibt jetzt die auf der EUREGIO-Wirtschaftsschau vorgestellte Informationsbroschüre. Herausgeber ist die StädteRegion Aachen gemeinsam mit der Stadt Aachen, den Kreisen Düren, Euskirchen und Heinsberg in Kooperation mit der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion des Landes Rheinland-Pfalz. Die Broschüre, die in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit aller Partner entstanden ist, trägt den Titel »Informationen für die Bevölkerung in der Umgebung des Kernkraftwerks Tihange (B)«. Fachleute aus der ganzen Region haben die Informationen zusammen getragen. Städteregionsrat Helmut Etschenberg: »Die Broschüre ist die erste ihrer Art und nur der erste Baustein unserer Katastrophenschutzplanung.«Schwerpunkte sind die Kraftwerke in Belgien, die Wirkung von Radioaktivität und der Katastrophenschutz in NRW. Es wird geklärt, wie die Bevölkerung im Ernstfall gewarnt wird, und welche Verhaltensregeln und Schutzmaßnahmen beachtet werden müssen. Die Einnahme von Jodtabletten und das richtige Verhalten bei einem GAU in Tihange werden erläutert. »Das Medienhaus Weiss ist nicht nur der Klage gegen Tihange beigetreten, es hat uns auch bei der Produktion der Informationsbroschüre unterstützt«, dankt Etschenberg dafür, dass nicht nur Politiker und Institutionen, sondern auch Unternehmen für die »gemeinsame Sache« einstehen.36.000 Broschüren sind gedruckt worden. Die Exemplare sind in den Rathäusern sowie den Kreishäusern und im Haus der StädteRegion Aachen erhältlich. Mehr Informationen und die gesamte Broschüre als E-Paper gibt es unter www.staedteregion-aachen.de/tihange»Wir wollen keine Panik verbreiten - wir wollen, dass die Menschen wissen, was sie jetzt und in einem möglichen Katastrophenfall tun und wie sie sich schützen können.« Städteregionsrat Helmut Etschenberg kämpft wie kein Zweiter für die Abschaltung…

weiterlesen