mn

G8/9-Gipfel am Turmhof

Eltern und Schüler werden in die Entscheidung eingebunden

Mechernich. »Wir entscheiden am GAT gemeinsam«, sagt Micha Kreitz, seines Zeichens Direktor des Gymnasiums Am Turmhof (GAT) in Mechernich.

Mit »wir« meint Kreitz im konkreten Fall nicht nur die gesamte Schulgemeinschaft, sondern bezieht die Eltern der Kinder ein, die derzeit noch die Grundschule besuchen. Denn nach Auffassung der GAT-Schulkonferenz sollen auch sie an einer wichtigen schulpolitischen Entscheidung mitwirken. Es geht um die Frage, ob man am Turmhof-Gymnasium ab dem Schuljahr 2019/20 im Idealfall und ohne Ehrenrunde nach acht oder erst nach neun Jahren sein Abitur machen kann.

Zeitplan bis zur Entscheidung gesetzt

»Andere Schulen«, so Micha Kreitz, »haben diese Entscheidung schon getroffen. Wir wollen die Betroffenen mit entscheiden lassen. Das ist ein in der Region einmaliger Vorgang.« Um sich ein entsprechendes Meinungsbild verschaffen zu können, hat man sich am GAT einen Zeitplan gesetzt, an dessen Ende die endgültige Entscheidung der Schulkonferenz stehen wird. »Diese Konferenz, in der Vertreter der Lehrerschaft, Eltern und Schüler sitzen, muss die Entscheidung zwar treffen, wird sich von den gewonnenen Erkenntnissen jedoch leiten lassen«, so Andreas Sack, Elternpflegschaftsvorsitzender am Turmhof-Gymnasium.

Solide und sachliche Grundlage

Durch Sondersitzungen, Abfrage bei den Grundschuleltern von Klasse 1 bis 4 durch den Schulträger und das Einbeziehen der Gymnasiasten mit ihren Eltern will man eine solide und sachliche Grundlage erhalten, nach der dann die endgültige Entscheidung getroffen werden kann. Bis Mai soll dieser Prozess abgeschlossen sein. Und den finden auch Marco Kronenberg und Lea Wiegmann prima. Sie sind die Vertreter der Schülerschaft in der Schulkonferenz. »Wir finden es prima, dass nicht nur über mögliche Vor- und Nachteile bei der Frage G8 oder G9 informiert wird, sondern alle an der Entscheidung mitwirken können.« Für Kreitz ist dieser Weg auch ein Zeichen für das »gute Klima an unserer Schule«.

Leitentscheidung

  • Die neue Landesregierung hat die Leitentscheidung getroffen, an den Gymnasien im Lande zum Schuljahr 2019/20 automatisch zum Abitur nach neun Jahren, G9, zurückzukehren.
  • Den einzelnen Schulen wird jedoch die Möglichkeit eingeräumt, bei den bislang gültigen acht Jahren, G8, zu verbleiben. Dazu muss sich jedoch die Schulkonferenz, die sich aus Vertretern der Elternschaft, Lehrern und Schüler zusammensetzt, beraten und eine entsprechende Entscheidung treffen.
  • Weitere Informationen gibt es hier: www.gat-mechernich.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.