mn

Krippenbaukunst in Vollendung

Miniatur-Baumeister wurden angeleitet

Schleiden. Seit 28 Jahren ist der Verein für Krippenfreunde Region Eifel aktiv. Die rund 65 Mitglieder treffen sich regelmäßig in den Räumen des städtischen Gymnasiums in Schleiden.

»Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir dort eine Heimat gefunden haben«, so der Vereinsvorsitzende Oliver Reuter. Der Verein werkelt nicht nur an den eigenen Bauwerken, sondern bietet regelmäßig auch einen Krippenbaukurs für Nichtmitglieder an. Zu diesem hatten sich dieses Mal 16 Personen angemeldet - darunter auch viele Frauen mit Kindern. Unter dem Motto »Die eigene Hauskrippe selbst gebaut« gingen die Teilnehmer frisch ans Werk. Eine Kursgebühr wurde übrigens nicht fällig, lediglich die anfallenden Materialkosten müssen gezahlt werden. Alle möglichen Formen von Krippen wurden dabei im Werkraum des Gymnasiums erstellt - von der heimatlichen Stallkrippe über die alpenländische Version bis hin zu der orientalischen Krippe oder den immer beliebter werdenden Laternen- und Kastenkrippen. Diese Krippen werden in große Laternen oder alte Bilderrahmen eingebaut.

Verblüffende Detailgenauigkeit

Die Detailgenauigkeit ist beeindruckend, wie man an der Kastenkrippe von Leo Jakobs aus Morsbach bestaunen kann. Jeder Dachschindel ist selbst hergestellt. Die größte Figur in seinem eher kleinen Bilderrahmen ist dabei die Darstellung des Josef mit einer Höhe von 2,2 Zentimetern. Karl Hürth aus Wolfgarten baute an einer Laternenkrippe. Dabei wird das Szenario im Freien erstellt und später in die große Laterne eingepasst. »Das Schöne an dieser Form ist, dass man sie wegen des geringen Platzbedarfs das ganze Jahr stehen lassen kann.« An einer sehr großen orientalischen Krippe arbeitet Gisela Caspers: »Ich bin die Großmutter eines Kindes aus dem Kindergarten in Dollendorf und baue die Krippe für die Einrichtung, damit die Kinder die Geschichte damit lernen.« »Erst macht man das alles nur für sich selbst. Aber wenn die Familie und die Nachbarn das Werk gesehen haben, wollen sie auch eine solche Krippe haben«, schmunzelt Wolfgang Linden, der bereits 38 Bauwerke anfertigte. Paul Düster

Die Krippenfreunde und ihre Bauwerke

  • Alle Ergebnisse des Krippenbaukurses werden am 16./17. Dezember beim Gemünder Weihnachtsmarkt im kleinen Kursaal zu bewundern sein.
  • 16 Werke können im Krewelshof in Obergartzem ab sorfort bis zum 7. Januar 2018 besucht werden.
  • Weitere Infos unter www.krippenfreunde-eifel.de 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.