anw

Metternich sucht den „Metterman“

Triathlon mit Roller, Luftmatratze und Laufschuhen

Metternich. Man sollte schon ein bisschen verrückt sein, wenn man bei diesem ungewöhnlichen Triathlon-Wettbewerb in Metternich mit an den Start gehen möchte. Denn zum dritten Mal in Folge wird den Teilnehmern sowohl im Einzelwettbewerb, im sogenannten „Einzelmett“, als auch im Gruppenwettbewerb „Mettermix“ sportlich und konditionell so ziemlich alles abverlangt, und das sowohl zu Lande, als auch im Wasser.

Da geht es zunächst mit einem handelsüblichen Roller auf eine 400-Meter-Piste, hierbei wechseln sich asphaltierte Streckenabschnitte mit unbefestigten Abschnitten ab. Danach hechten die Teilnehmer auf eine Luftmatratze, doch nicht um sich von den Strapazen auszuruhen, sondern um mit diesem luftigen Untersatz rund 300 Meter die Swist hinab zu paddeln. „Gefährliche Strömungen sowie Untiefen erfordern einen vollen Körpereinsatz mit Armen und Beinen von den Sportlern“, weiß Markus Scheffler, einer der Veranstalter des „Metterman“.

Doch damit nicht genug, müssen abschließend noch die Laufschuhe geschnürt werden, um eine Strecke von circa 700 Metern zurückzulegen. „Klingt vielleicht einfach, aber nach den zuvor geleisteten Disziplinen ist das eine echte konditionelle Herausforderung“, so Scheffler.

Das Organisationsteam des „Metterman“, Markus Scheffler, Bernd Giesen und Jörg Schmitz, hoffen, dass man in diesem Jahr zum ersten Mal etwa 100 wagemutige Teilnehmer beim „Metterman“ begrüßen darf. „Die Teilnahme ist kostenlos, und es winken wie in den letzten Jahren hochwertige Preise“, berichtet er. Dass dies möglich sei, verdankten die Veranstalter der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), die der außergewöhnlichen Sportveranstaltung finanziell unter die Arme greife. „Dafür sind wir sehr dankbar“, so Scheffler.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, 10. September, im Rahmen der Metternicher Großkirmes statt. Gestartet wird um 14 Uhr auf dem Dorfplatz in Metternich. Teilnehmer können sich bis zum 2. September unter der E-Mail-Adresse: metterman@gmx.net anmelden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.