jk

Schweigeweg beginnt um 17 Uhr

Mayen. Treffpunkt für alle Interessierten ist am Mittwoch, 9. November, um 17 Uhr am Alten Rathaus.

Seit vielen Jahren wird in Mayen eine Gedenkveranstaltung mit Schweigeweg zur Reichspogromnacht organisiert.  Der Schweigeweg durch Mayen wird zu verschiedenen Gedenkpunkten wie dem ehemaligen Standort der zerstörten jüdischen Synagoge im Entenpfuhl und dem jüdischen Friedhof in der Waldstraße führen. Der Schweigeweg endet am Mahnmal für jüdische Mitbürger in der Bürresheimer Straße. 

Anschließend sind die Teilnehmer des Schweigeweges und alle anderen Interessierten zu einer Andacht in die „Heilig Geist Kapelle“, der Mayener Gedenkstätte für Opfer von Krieg und Gewalt, in der Stehbachstraße eingeladen. 

Die Gedenkveranstaltung mit Schweigeweg wird gestaltet von Bärbel Weinert-Velten vom Christlich-Jüdischen Arbeitskreis, den Schülerinnen und Schülern der Albert-Schweitzer-Realschule Plus, Schülerinnen und Schülern sowie der Big Band des Megina-Gymnasiums, Schülerinnen und Schülern der St. Elisabeth Schule, Pfarrerin Metje Steinau und Diakon Winfried Stadtfeld, dem Kantor der Jüdischen Gemeinde Koblenz, Pastoralreferent David Morgenstern und der Stadtverwaltung Mayen.

Foto: Stadt Mayen

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.