Schüler erhalten DELF-Zertifikate

Boppard. Wieder einmal gab es erfreute Gesichter bei den Französischschülern der Bischöflichen Realschule Marienberg. Sie durften mit Geld gefüllten Umschläge aus den Händen der Vorstandsmitglieder der Schulstiftung Marienberg, Dieter Dieler und Peter Schneider sowie Benedikt Stüber, Geschäftsstellenleiter Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück, in Empfang nehmen. Damit wurden sie für ihre Leistungen beim Sprachen-diplom DELF (Diplôme d'études de langue francaise) belohnt, einem international anerkannten Zertifikat des französischen Bildungsministeriums. Da die Prüfungen Geld kosten, unterstützen seit Jahren Schulstiftung und Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück die teilnehmenden Schüler mit einem Zuschuss und einer Bonuszahlung, je nach Prüfungsergebnis. Ziel dieser  Förderung ist es, dass sich möglichst alle interessierten Schüler dieses kostenpflichtige Sprachendiplom leisten können. Lehrerin Aline Dupont konnte mit den Ergebnissen der Gruppe sehr zufrieden sein und übergab mit Schulleiterin Magdalena Mohr-Quadt gerne den erfolgreichen 14 Schülern das. Diplom.  „Besonderer Dank gilt der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück für ihre Bereitschaft, dieses besondere Bildungsangebot der Bischöflichen Realschule Marienberg  mit einer Summe von 500 Euro zu unterstützen“, betont Schulleiterin Magdalena Mohr-Quadt auch im Namen der Stiftung. Geschäftsstellenleiter der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück in Boppard, Benedikt Stüber, überzeugte vor allem die große Anzahl von Prüfungsergebnissen auf einem Niveau von 80 bis über 90 Prozent.Wieder einmal gab es erfreute Gesichter bei den Französischschülern der Bischöflichen Realschule Marienberg. Sie durften mit Geld gefüllten Umschläge aus den Händen der Vorstandsmitglieder der Schulstiftung Marienberg, Dieter Dieler und Peter…

weiterlesen

Bälzer Sangesgilde begeistert mit Weihnachtskonzert

Boppard. Mit Tollite hostias, aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens, begann der Frauenchor der Bälzer Sangesgilde seine Darbietungen. Unter der Leitung von Olga Matushina begeisterten die Sängerinnen das Publikum in der nahezu voll besetzten Christuskirche. Geistliche Werke wie Kyrie-eleison, Dona-nobis-Pacem und Ave-Maria, folgten, von zeitgenössischen Komponisten modern arrangiert. Neben den Chorvorträgen durften sich die Zuhörer über gemeinsame und solo vorgetragene Werke von Anna Bülles, (die schon als Soloflötistin des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie Koblenz, des WDR Rundfunkorchesters Köln und bei vielen Weiteren engagiert war), sowie der Pianistin Maria Streltsova ( Preisträgerin internationaler Wettbewerbe wie beispielhaft die Festspiele „Sergei Rachmaninoff in Kiew), erfreuen. Das Repertoire der beiden hervorragenden Künstlerinnen reichte von Johann Sebastian Bach über Georg Philipp Telemann bis zu John Rutter. Bei den sich anschließenden Gospeln wurde von Chor und Solistinnen auch gemeinsam „Oh Lord“ eindrucksvoll interpretiert. Weihnachtliche Chormusik erklang danach u.a. mit „Heil´ge Nacht auf Engelsschwingen“, „Ein Kind geboren zu Betlehem“, „Die Botschaft“ und „O heil´ge Nacht“. Mit dem wohl derzeit bekanntesten spanischen Weihnachtssong „Feliz Navidad“ beendete der Frauen-Chor schwungvoll sein Konzert. Abschließend ließen traditionell Chor und Publikum das Weihnachtslied „O du fröhliche ...“ erklingen. Insgesamt ein besonderes Erlebnis und ein toller musikalischer Abschluss des Jahres.Mit Tollite hostias, aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens, begann der Frauenchor der Bälzer Sangesgilde seine Darbietungen. Unter der Leitung von Olga Matushina begeisterten die Sängerinnen das Publikum in der nahezu voll besetzten…

weiterlesen