ab

Rotkreuzler sind bei "Rhein in Flammen" im Einsatz

Hunsrück/Nahe. Der Einsatz der Rotkreuzler hat Tradition: Seit vielen Jahren betreut der DRK Kreisverband Rhein-Hunsrück die Großveranstaltungen „Rhein in Flammen“ in Oberwesel und St. Goar. Aufgabe der Rotkreuzler ist es, die sanitätsdienstliche Versorgung von verletzten und erkrankten Personen auf dem Wasser sowie im Stadtgebiet von Oberwesel bzw. St. Goar zu gewährleisten.

Die Rotkreuzhelfer aus den DRK Ortsvereinen Rheinböllen, Kirchberg, Simmern, Emmelshausen, Kastellaun und Bad Salzig-Boppard trafen sich hierzu an beiden Samstagen bereits um 16 Uhr, um vor Ort die Unfallhilfsstellen einzurichten. Die DRK Sanitätswachdienste an der B 9 in Oberwesel, an der Fähre in St. Goar und in der Rheinfelshalle in St Goar bieten vielen Besuchern schnelle Hilfe.

Für Sicherheit bei „Rhein in Flammen“ in St. Goar sorgte das DRK Rhein-Hunsrück zu Lande mit mehr als 36 Helfern.Neben einer Unfallhilfestelle an der Fähre und in der Rheinfelshalle waren die Rotkreuzler mit 8 Rettungs- und Krankenwagen vor Ort und haben von einem Boot der Wasserschutzpolizei aus, auf dem Wasser Hilfe geleistet. Für die Helfer war der Einsatz gegen 1 Uhr beendet. Glücklicherweise mussten die Rotkreuzler nur fünf Patienten versorgen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.