ab

Simmerner Feuerwehrleute absolvieren Grundausbildung

Hunsrück/Nahe. 37 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden aus der Verbandsgemeinde Simmern haben an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden die Grundausbildung Teil I erfolgreich absolviert.

Der Grundlehrgang umfasst 54 Stunden allgemeine Feuerwehrausbildung, welche die Befähigung zur Übernahme von grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz vermittelt und mit einem schriftlichen und praktischen Test abschließt sowie eine 16 Stunden umfassende Ausbildung in Erster Hilfe. Die Truppmannausbildung Teil II erfolgt in einer zweijährigen Ausbildung mit mind. 80 Stunden innerhalb der örtlichen Feuerwehreinheit im Einsatz- und Ausbildungsdienst. Nach Abschluss der zweijährigen Ausbildung absolvieren alle künftigen Feuerwehrleute nochmals einen zwölf Unterrichtsstunden umfassenden Abschlusslehrgang.

Auf dem Programm stehen neben Rechtsgrundlagen und Fahrzeug- und Gerätekunde auch die Ausbildung in der Technischen Hilfeleistung, Wasserförderung, Gefahrstoffe, tragbare Leitern, Stiche und Knoten, Pumpen- und Kartenkunde, Gefahren der Einsatzstelle und Elektrizität sowie Löscheinsätze. Der Beigeordnete Kurt Müller verpflichtete zu Beginn des Grundlehrgangs im März 2017die Teilnehmer förmlich zum Feuerwehrdienst und ernannte sie zu Feuerwehrfrau-Anwärterinnen / Feuerwehrmann-Anwärtern.  Der Grundlehrgang sowie der Abschlusslehrgang findet zentral im Feuerwehrgerätehaus Simmern statt und wird von der Wehrleitung, Wehrführern und anderen qualifizierten Helfern durchgeführt und betreut.

Die 80 Stunden umfassende Ausbildung in der örtlichen Feuerwehreinheit findet unter der fachlichen Aufsicht und Begleitung der jeweiligen Wehrführung statt. Die Verbandsgemeinde Simmern führt jährlich einen solchen Grundlehrgang durch; die Teilnehmerzahl liegt stets zwischen 20 und 40 Frauen und Männern, die aktiv das Feuerwehrgeschehen unserer Verbandsgemeinde mitgestalten möchten. Mit Bestehen der Grundausbildung ist nun der Weg für weiterführende Lehrgänge auf Kreisebene (Sprechfunker, Truppführer, Maschinist, ggf. Atemschutzgeräteträger) und ggf. für eine Führungsausbildung ggf. für eine Führungsausbildung auf Landesebene (Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz in Koblenz) geebnet.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.