Zwei Schülerinnen gehen mit Rotary ins Ausland

Mülheim. Der Rotary-Club Mittelmosel-Wittlich entsendet zwei Schülerinnen aus der Region für ein Jahr ins Ausland. Marie Hermanns und Paula Melsheimer wurden jetzt vom Clubpräsidenten Bernd Clemens verabschiedet. Marie wird ihr Auslandsjahr in Australien verbringen, Paula Melsheimer in Brasilien. Der Club ermöglicht es jedes Jahr jungen Leuten, ein Jahr als Austauschschüler im Ausland zu verbringen und umgekehrt Jugendlichen aus dem Ausland, ein Jahr in Deutschland zu leben. Die Förderung der Jugend gehört zu den wichtigsten Zielen, die sich Rotarier weltweit gesetzt haben. Charakterbildung Die Auslandserfahrung, die Rotary bietet, dient der Charakterbildung, der Bewährung in einer zunächst fremden Umgebung und der Völkerfreundschaft. Im Ausland werden die jungen Menschen vom örtlichen Rotary-Club betreut. In der Regel wohnen sie während des Austauschjahres in drei verschiedenen Familien, um einen vertieften Einblick in das Gastland, seine Kultur und Lebensweise zu bekommen. Während ein junger Mensch aus Deutschland ins Ausland fährt, nimmt seine Familie im Gegenzug einen Schüler aus dem Ausland auf. Mitgliedschaft in Rotary ist dafür keine Voraussetzung. Mitgliedschaft keine Voraussetzung Teilnehmen können Schüler zwischen 15 und 18 Jahren. Der Austausch dauert ein Schuljahr, maximal zwölf Monate und beginnt jeweils im Juli/August. Anforderungen an die Bewerber sind u.a. mindestens Grundkenntnisse der Sprache des Gastlandes, Anpassungsfähigkeit, Aufgeschlossenheit, Selbstständigkeit, Kenntnisse über das eigene Land und das Gastland. Wer Interesse hat, mit dem Rotary-Club Mittelmosel-Wittlich ins Ausland zu gehen, wendet sich an Präsident Bernd Clemens unter der E-Mail-Adresse bc@clemwil.de       Foto: privat Der Rotary-Club Mittelmosel-Wittlich entsendet zwei Schülerinnen aus der Region für ein Jahr ins Ausland. Marie Hermanns und Paula Melsheimer wurden jetzt vom Clubpräsidenten Bernd Clemens verabschiedet. Marie wird ihr Auslandsjahr in Australien…

weiterlesen