SP

Der Countdown zur Gewerbe-Show läuft

70 Betriebe haben sich angemeldet

Trier. Die Veranstalter der Hochwald Gewerbeschau sind zufrieden: Inzwischen haben sich 70 Betriebe zur größten Leistungsschau im Hochwald angemeldet.

Statt einer  reinen Gewerbeschau plant der Hochwald Gewerbe Verband (HGV), der die Messe diesmal erstmalig in Eigenregie durchführt, "eine Gewerbeshow". HGV-Vorstandssprecher Christian Kruchten: "Wir haben ein ganz neues Konzept, das viele neue Anreize bietet." Aus den anfänglichen 50 Zusagen zur Teilnahme sind inzwischen 70 geworden. Erfreulich sehen es die Macher der Show, dass dieses Mal auch viele Betriebe aus Kell am See, dem nördlichen Saarland und dem Raum Trier dabei sein werden.

Ausstellung und Show

"Der Hochwald ist eine Einheit, die nicht vor geografischen Grenzen halt macht", freut sich Verbandsgemeindebürgermeister Michael Hülpes.  Bei den Ausstellern ist laut Kruchten alles abgedeckt. So gibt es Messestände rund um die Themen Gesundheit, Technik, Bauen, Wohnen, Automobile, Handwerk, Einzelhandel und Gastronomie. Ein Highlight dabei ist ein Forum, bei dem die Betriebe gezielt mit möglichen neuen Arbeitnehmern ins Gespräch kommen können. Erstmalig als Messebauer dabei ist die Firma Pro Musik aus Trier. Thomas Lübeck wartet auch gleich mit einem Highlight auf: "Wir bauen eine gläserne Bühne auf, wo man hinter die Kulissen schauen kann", sagt Lübeck. So will Pro Musik Nachwuchs für das Berufsfeld der Veranstaltungstechnik begeistern.

Eintritt frei

Das von den Veranstaltern versprochene Show-Programm hat aber noch mehr zu bieten. So wird zum Beispiel Michael Krämer, Koch und Hotelinhaber aus Kell am See, live vor Publikum ein Menü aus regionalen Produkten von "Ebbes von Hei" zubereiten.

Musik, Vorträge und Kunst

Neben Fachvorträgen, Lesungen, Zaubershow, Kettensägenkunst und einer Unternehmer-Talkrunde gibt es auch beste musikalische Unterhaltung mit dem Duo "ParisBerlin" um Sänger Christian Kaiser, bekannt als Frontmann der Band "Klimaschock".

FIS


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.