FIS

500.000 Euro für Stadtentwicklung

Saarburg. Innenminister Roger Lewentz hat der Stadt Saarburg im Programmjahr 2017 Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm »Stadtumbau« in Höhe von 500.000 Euro zugesagt. Die Stadt kann mit den Fördergeldern des Bundes und des Landes städtebauliche Maßnahmen im Fördergebiet »Ortsteilmitte Beurig« mitfinanzieren.

Mit den Mitteln kann der Ortskern weiterentwickelt werden. Saarburg will das Geld für notwendige Ordnungsmaßnahmen einsetzen. So soll der Grunderwerb für den Bürgerpark finanziert und eine barrierefreie fußläufige Verbindung zwischen Saarburg und Beurig realisiert werden. Zudem will die Stadt private Modernisierungsmaßnahmen im Fördergebiet unterstützen, so der Minister.

Förderinstrument zur Stadtentwicklung
Das Programm »Stadtumbau« ist im Stadterneuerungskonzept des Landes das Förderinstrument, über das innerstädtische Bereiche oder auch Brachflächen mit besonderem städtebaulichem, wirtschaftlichem oder technologischem Erneuerungsbedarf entwickelt werden können.

Erneuerung, Aufwertung und Entwicklung
»Insgesamt hat sich das flexible Fördersystem der Städtebauförderung hervorragend bewährt. Besonders die Erneuerung von Innenstädten, die Aufwertung von Problemgebieten und die Entwicklung ganzheitlicher Projekte mit starken lokalen und regionalen Impulsen werden wegen der hohen Investitions- und Arbeitsplatzeffekten mit den Mitteln gezielt unterstützt«, betonte Lewentz.

red

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.