SP

"Unser Dorf hat Zukunft": Ayl und Wiltingen auf Platz 1

Ayl. "Unser Dorf hat Zukunft" - fünf Orte aus dem Kreis Trier-Saarburg haben sich in diesem Jahr an dem Wettbewerb beteiligt: Ayl in der Verbandsgemeinde (VG) Saarburg, Filzen-Hamm und Wiltingen in der VG Konz, Trittenheim in der VG Schweich sowie Bescheid in der VG Hermeskeil. In der Entscheidung auf der Ebene des Kreises konnte sich in der Hauptklasse Ayl und in der Sonderklasse Wiltingen durchsetzen. Den zweiten Platz in der Hauptklasse belegt die Gemeinde Trittenheim, den dritten Platz der Konzer Ortsteil Filzen-Hamm. Bescheid liegt in der Sonderklasse auf Platz zwei.

In der Sonderklasse treten Dörfer an, die sich bereits einmal für einen Gebietsentscheid qualifiziert haben. In der Hauptklasse sind die Orte vertreten, die noch nie an einem Gebietsentscheid teilgenommen oder sich noch nicht für den Wettbewerb beworben haben. Nach den Vorgaben können nun die beiden Gemeinden mit dem ersten Platz, Ayl und Wiltingen, an der nächsten Stufe des Wettbewerbs - dem Gebietsentscheid - teilnehmen. Ziel des Wettbewerbs ist die Entwicklung der Dörfer zu attraktiven Wohn-, Wirtschafts- und Erholungsstandorten. "Unser Dorf hat Zukunft" soll Ansporn für Bürger der Gemeinde sein, um aktiv bei der Gestaltung und nachhaltigen Entwicklung ihrer Dörfer mitzuwirken.

Bewertung in verschiedenen Bereichen

Die Kreiskommission, die die Dörfer in dieser Woche besichtigt hat, hat in verschiedenen Bereichen bewertet. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Punkte "Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen" sowie "Bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten" gelegt. Aber auch die weiteren Bereiche wie "Baugestaltung und -entwicklung", "Grüngestaltung / Das Dorf in der Landschaft" waren für die Beurteilung mit entscheidend.  Als Gesamtergebnis hat die Bewertungskommission festgestellt, dass in den Gemeinden auch seitens der Menschen, die dort leben, ein reges Interesse an einer aktiven Mitwirkung am örtlichen Gemeinschaftsleben besteht und dass insgesamt eine hohe Zufriedenheit und emotionale Bindung zur Wohn- und Heimatgemeinde zu verspüren ist.

Leitbild für das Dorf entwickeln

 Bei dem Wettbewerb geht es nicht nur um die Verteilung von Punkten und Platzierungen. Die Kreiskommission legt großen Wert darauf, Anregungen, Denkanstöße und konkrete Verbesserungsvorschläge für eine nachhaltige Entwicklung der Gemeinden zu geben. Der Wettbewerb soll den Bürgern helfen, ein Leitbild für ihr Dorf zu entwickeln und entsprechend umzusetzen. Der Bewertungskommission des Kreises gehören Walter Oeffling vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Mosel, Prof. Gerhard Freising von der Hochschule Trier als Mitglied des Architektenbeirates Trier-Saarburg und von der Abteilung Kreisentwicklung der Kreisverwaltung Cornelia Strupp und Doris Klauck-Schommer sowie als Vorsitzender Joachim Maierhofer an.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.