SP

Crowdfunding für "Kultur und Kreativität ohne Grenzen"

3500 Euro werden für Projekt des Kinderschutzbundes benötigt

Stadt Trier. "Kultur und Kreativität ohne Grenzen" heißt das Projekt des Trierer Kinderschutzbundes, mit dem die kulturelle Annäherung zwischen Kindern aller Nationen ermöglicht werden soll. Im Rahmen des Projektes finden pro Jahr mehrere Exkursionen statt. Zur Unterstützung dieser Exkursionen hat der Kinderschutzbund nun eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Ziel ist es bis zum 2. Januar 3.500 Euro zusammenzubekommen.

Der Orts- und Kreisverband Trier des Kinderschutzbundes bietet ein breites Angebot für Kinder, Jugendliche und ihren Familien. In den vergangenen zwei Jahren wurde zunehmend die Arbeit mit Flüchtlingskindern und -jugendlichen zum Schwerpunkt. Der Kinderschutzbund Trier hat hierbei eine neue Projektidee für benachteiligte und traumatisierte Kinder entwickelt. Dabei geht es um die Aufarbeitung und Verarbeitung des Erlebten sowie um einen Beitrag für eine positive Persönlichkeitsbildung der Kinder. Im Projekt "Kultur und Kreativität ohne Grenzen" kommen Künstler aus der Region ehrenamtlich mit Flüchtlingskindern zusammen. Mit der interdisziplinären Zusammenarbeit von Kunst, Literatur, Musik, Theater/Tanz sowie Spiel und Sport wird sowohl eine persönliche als auch kulturelle Annäherung zwischen deutschen und ausländischen Kindern und Jugendlichen ermöglicht.

Exkursionen bauen Ängste ab

Initiiert wurde das Projekt im Juni 2016. Im Projekt arbeiten crica 40 Künstler sowie ein Team von etwa 15 Betreuern und Übersetzern. Die vier Disziplinen Kunst, Literatur, Musik und Theater/Tanz bieten sich in zahlreichen Kombinationen zur Verwirklichung der Projektziele an: So kann die Betrachtung von Kunst zu literarischer oder musikalischer oder schauspielerischer Kreativität genutzt, also mit Literatur oder Musik oder Theater kombiniert werden. Auch Eltern der Kinder und andere Familienmitglieder werden in die Gestaltung des Projekttages eingebunden. Veranstaltungen für 9 bis 12 Kinder finden zweimal im Monat statt. Angegliedert zum Projekt sind jährlich vier bis sechs Exkursionen. Alle Exkursionen leisten einen großen Beitrag zur Integration. Dank der gemeinsamen Erlebnisse wird für alle Beteiligten eine soziale Gemeinschaft geschaffen, die spielerisch gelernt hat, sich auf unterschiedlichste Weise zu verständigen und so sozial näher zu rücken. Ängste und Verunsicherungen wurden abgebaut und Freundschaften aufgebaut. 

Kampagne läuft bis 2. Januar

Zur Finanzierung dieser Exkursionen hat der Kinderschutzbund auf der Crowdfunding-Plattform der PSD-Bank eine Kamapgne gestartet. Wenn bis zum 2. Januar 2018 die benötigten 3.500 Euro zusammenkommen, wird die Summe von der PSD-Bank verdoppelt. Zur Crowdfunding-Kampagne geht es hier.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.