aa

Eintracht Trier holt Pirmasenser Simon Maurer

Auch Florian Riedel wird (wohl) kommen

Stadt Trier. Bereits für die kommende Saison hat Fußball-Regionalligist Eintracht Trier eine Neuverpflichtung getätigt: Der rechte Außenverteidiger Simon Maurer wechselt von Ligakonkurrent FK 03 Pirmasens. Bei den Westpfälzern stand der aus der Nähe von Kirn stammende Maurer seit September 2014 unter Vertrag. Davor spielte Maurer beim SC 07 Idar-Oberstein, Hassia Bingen und vom 1. Juli 2010 für eineinhalb Jahre beim 1. FC Nürnberg in der damaligen Regionalliga Süd. Der heute 25-Jährige ist in der Jugend des 1. FC Kaiserslautern ausgebildet worden.

 

Seinen Wechsel begründet Maurer im Interview mit der Pirmasenser Zeitung ("PZ") wie folgt: "Ich hatte ein Angebot von Eintracht Trier. Und das ist ein absoluter Traditionsverein, ein richtig geiler Verein mit einem super Umfeld. Wenn ich das jetzt nicht mache, bereue ich es vielleicht irgendwann einmal. Das ist keine Entscheidung gegen den FKP. Ich fühle mich in Pirmasens super wohl - das wissen auch alle Verantwortlichen im Verein. Das ist eine rein sportliche Entscheidung." Maurers Vertrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

Rubeck und Maurer verpassten sich schon zwei Mal

Schon einmal hatte Peter Rubeck den Defensivspezialisten verpflichtet: Zur Saison 2014/15 holte er ihn zum SVN Zweibrücken, gab dann aber wenige Tage nach Maurers Unterschrift seinen Abgang zur Eintracht bekannt. "Schon nach der letzten Saison hat er wieder bei mir angefragt, aber da hatte ich schon beim FKP verlängert. Diesmal war Peter Rubeck früher dran. Wäre kein Angebot gekommen, hätte ich auch nochmal in Pirmasens unterschrieben", so Maurer weiter in der "PZ". Die Verpflichtung des bis Sommer drei Jahre lang für den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern aktiven, nicht zuletzt verletzungsbedingt aber nur 13 Mal spielenden und zuletzt vereinslosen Florian Riedel (25) hängt offenbar nur noch vom Medizincheck ab.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.