SP

Kulturförderer mit Stifterplatten geehrt

Edition 2015 zeigt Trierer Liebfrauenkirche

Stadt Trier. Als Dank für ihr Engagement überreichte Harry Thiele, Vorstandsvorsitzender der Kulturstiftung Trier, am vergangenen Mittwoch sechs Stifterplatten der aktuellen Edition 2015.

Die Stifterplatten gingen an die Kulturstifter Günther Passek (Vorstandsvorsitzende Sparkasse Trier), Christoph Schnopfeil (Geschäftsführer der Bauunternehmung Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG), Engelbert Marx (Geschäftsführer der repro-team Trier GmbH) und an Eric Naunheim (Geschäftsführer der DoMi Event GmbH). Kurzfristig verhindert war Dr. Stefan Ahrling (Vorstandssprecher gbt Wohnungsbau und Treuhand AG). Ein weiteres Trierer Unternehmen möchte ungenannt bleiben.#

24.000 Euro für Bürgerstiftung

Sie bringen gemeinsam Zustiftungen, Spenden und Sachleistungen im Wert von 24.000 Euro in Triers Bürgerstiftung ein. Die Zustiftungen fließen in vollem Umfang in das Stiftungskapital ein und kommen damit der Kulturförderung in Trier langfristig zugute. Sachspenden und finanzielle Zuwendungen werden direkt in den geförderten Projekten eingesetzt. Dass Trier eine Kulturstadt ist und von seiner Kultur lebt, darüber waren sich Kulturstifter und Stiftungsvorstand Harry Thiele einig. Die Kultur sichere Arbeitsplätze und beeinflusse positiv die Wertigkeit des gesellschaftlichen Lebens in Trier. Thiele: „Mit ihrer Unterstützung tragen die Kulturstifter nachhaltig zum Erhalt des kulturellen Erbes und zur Förderung von Kunst und Kultur in Trier bei.“

Edition zeigt Liebfrauenkirche

Die aktuelle Edition der von Künstler Christoph Anders gestalteten Stifterplatte zeigt die
Liebfrauenkriche und setzt damit die künstlerische Interpretation der Welterbestätten in Trier fort. Alle Jahresmotive zeigen Trierer Denkmäler und sind ein sichtbares Zeichen des bürgerschaftlichen Engagements der Kulturstifter. Die bronzenen Reliefplatten können dank großzügiger Unterstützung der Kunstgießerei Plein bereits im neunten Jahr produziert werden. Sie werden jenen Kulturförderern überreicht, die die Bürgerstiftung mit einer Zustiftung oder Spende ab 2.500 Euro unterstützen. Weitere Infos gibt es hier.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schmuck aus Wohnhaus gestohlen

Bombogen. Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den nach Hause kommenden Besitzer überrascht. Dieser beobachtete wie einer der möglicherweise mehreren Eindringlinge flüchtete und Schmuck als Beute mitnahm. Der geflüchtete Täter wird als circa 180 Zentimeter groß beschrieben, seine Kleidung bestand laut Zeugenaussage aus einem grauen Oberteil, einem Pullover oder einer Jacke.   Bei der Straße „Auf dem Büschelchen“ handelt es sich um eine ruhige Wohnstraße im Ortsteil Bombogen nahe der L 54, zwischen Bombogen und Wengerohr. Die angrenzenden Feldwege in Richtung St. Paul und Sterenbachweiher werden gerne durch Spaziergänger genutzt, von denen möglicherweise jemand Zeuge des Geschehens geworden ist.   Die Polizei Wittlich bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer zum fraglichen Zeitpunkt verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich gesehen hat, die augenscheinlich nicht den Bewohnern der Straßen zuzuordnen sind, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion (PI) unter Tel. 06571 / 92 60 oder per E-Mail an piwittlich@polizei.rlp.de oder bei der Kriminalinspektion (KI) unter Tel. 06571 / 9 50 00 sowie per E-Mail an kiwittlich@polizei.rlp.de. Foto: Archiv   Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den…

weiterlesen