SP

OB Wolfram Leibe wird 30. Franz-Weissebach-Preisträger

Stadt Trier. Oberbürgermeister Wolfram Leibe ist der 30. Preisträger des Franz-Weissebach-Preises der Prinzenzunft der Stadt Trier.

In einer Feierstunde im mit ehemaligen Preisträgern, Honoratioren aus Politik und gesellschaftlichem Leben sowie zahlreichen Karnevalisten voll besetzten Barocksaal der Sektkellerei Bernard-Massard  hielt Vorjahrespreisträger Pater Aloys Hülskamp von den Salesianern Don Bosco eine außergewöhnliche Laudatio auf den Jubiläumspreisträger. Er verzichtete weitgehend auf die ansonsten übliche Aneinanderreihung der Verdienste des zu Ehrenden und richtete stattdessen den Blick mit einen Jutesack voll guter Wünsche und Geschenke in die Zukunft. So erhielt Leibe unter anderem Arbeitshandschuhe zum Anpacken, eine Brille, die den Blick schärfen soll für Menschen in Not und dabei hilft, "alles gut im Blick zu behalten", Filzstifte, die an die Buntheit und Kreativität der ehrenamtlichen Kräfte erinnern sowie drei Engel, die auch privat Kraft für die Familie (Frau und Tochter) spenden sollen.

Scheck für Don-Bosco

Mit dem gemeinsam gesungenen Lied "Viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen" endete die Rede des Paters. Leibe dankte für die besondere Laudatio, die die Messlatte für das kommende Jahr sehr hoch lege. Den mit der Auszeichnung verbundenen Scheck in Höhe von 500 Euro reichte er an Hülskamp für die Jugendarbeit der Salesianer Don Bosco in Trier-West weiter. Für die gelungene und sehr humorvolle musikalische Umrahmung der Feierstunde sorgten Babara Ullmann vom Theater Trier und Angela Händel (E-Piano) mit Liedern wie "Er ist ein herrlicher Mann".

FIN

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schmuck aus Wohnhaus gestohlen

Bombogen. Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den nach Hause kommenden Besitzer überrascht. Dieser beobachtete wie einer der möglicherweise mehreren Eindringlinge flüchtete und Schmuck als Beute mitnahm. Der geflüchtete Täter wird als circa 180 Zentimeter groß beschrieben, seine Kleidung bestand laut Zeugenaussage aus einem grauen Oberteil, einem Pullover oder einer Jacke.   Bei der Straße „Auf dem Büschelchen“ handelt es sich um eine ruhige Wohnstraße im Ortsteil Bombogen nahe der L 54, zwischen Bombogen und Wengerohr. Die angrenzenden Feldwege in Richtung St. Paul und Sterenbachweiher werden gerne durch Spaziergänger genutzt, von denen möglicherweise jemand Zeuge des Geschehens geworden ist.   Die Polizei Wittlich bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer zum fraglichen Zeitpunkt verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich gesehen hat, die augenscheinlich nicht den Bewohnern der Straßen zuzuordnen sind, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion (PI) unter Tel. 06571 / 92 60 oder per E-Mail an piwittlich@polizei.rlp.de oder bei der Kriminalinspektion (KI) unter Tel. 06571 / 9 50 00 sowie per E-Mail an kiwittlich@polizei.rlp.de. Foto: Archiv   Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den…

weiterlesen