tw

Vermisstes Kind schläft unterm Ehebett

Großaufgebot suchte nach vierjährigem Mädchen

Bengen. Glücklicher Ausgang einer Vermisstensuche: Ein vierjähriges Mädchen war gestern in Bengen in der Gemeinde Grafschaft als vermisst gemeldet worden. Die Retter fanden ds Kind schließlich schlafend unter dem elterlichen Ehebett vor.

"Gegen 20 Uhr hatten die besorgten Eltern die Polizei informiert, dass ihre vierjährige Tochter spurlos verschwunden sei", informiert Erster Polizeihauptkommissar Gerhard Engel, Leiter der Polizeiinspektion bad Neuenahr. In Sorge, das Kind wäre in einen nahen Bach gefallen, reagierten die Einsatzkräfte blitzschnell und suchten den Bereich rund um das Wohnhaus der Familie ab. Ein Großaufgebot aus Feuerwehr, Polizei, Hubschrauber mit Wärmebildkamera und Hundesuchstaffel wurde angefordert.

Die Freiwillige Feuerwehr durchkämmte den Bach, sogar ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera wurde eingesetzt. Aber auch die Spürhunde konnten keine Fährte des vermissten Mädchens aufnehmen. Nach einer Stunde intensiver Suche wurde das Mädchen schließlich gefunden: Es lag schlafend im Elternzimmer unter dem Ehebett.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.