mn

Auf dem „EifelBahnSteig“ von Birresborn nach Mürlenbach

Wandertipp des Monats. Der Wandertipp für den Juli 2017 von NATUR AKTIV ERLEBEN führt auf die 15. Etappe des EifelBahnSteigs. Das Besondere dieser Etappe ist schon dem Untertitel „Im Vulkanland: Lindenquelle, Kalem-Krater und Birresborner Eishöhlen“ zu entnehmen.

Die Wanderung ist in hohem Maß von den Schönheiten der Vulkaneifel geprägt und hat mehrere Höhepunkte aufzuweisen, beginnend mit den Uferlandschaften am Michelbach und an der Kyll; hinzu kommen die Kyll-Überquerung auf Trittsteinen, die Lindenquelle und ihr Brunnenhäuschen, der eindrucksvolle Krater des Vulkans Kalem, die Birresborner Eishöhlen und die 200 Jahre alten Kiefern „Adam und Eva“.Der Blick auf die Bertrada-Burg ist ein spektakulärer Abschluss.

Zu erwähnen sind aber auch die ständig wechselnden Panoramen, z.B. auf dem Kalem, bei Kopp oder vor Mürlenbach. Und die bunten Blumenwiesen tragen erheblich zum Reiz dieser Tour bei. Wir wandern von Birresborn zunächst ein Stück in nördlicher Richtung, ehe wir den Michelbach überqueren, zur Kyll gelangen, diese auf Trittsteinen überschreiten und das Brunnenhäuschen der mineralischen Lindenquelle erreichen; dort können die Trinkflaschen mit prickelndem Mineralwasser aufgefüllt werden.

Anschließend geht es, vorbei an zahlreichen Basaltblöcken, bis an den Rand des Vulkans Kalem, dessen Krater ein besonderes Naturschauspiel bietet. Nun führt unsere Route über herrliche Pfade abwärts bis ins Schlemmbachtal, bald wieder nach oben zu den Birresborner Eishöhlen - auch diese in vulkanischem Gestein. Schöne Wege bringen uns ostwärts bis in die Nähe des idyllisch gelegenen Ortes Kopp, wir passieren ein Steinkreuz von 1757, die uralten Kiefern „Adam und Eva“ und steigen schließlich über den Weiler Hardt mit herrlichem Kylltal-Blick nach Mürlenbach hinunter.

Wichtiger Hinweis

Wie oben erwähnt, muss im ersten Streckenabschnitt die an dieser Stelle recht breite Kyll auf Trittsteinen überquert werden, ein reizvoller, aber nicht ganz ungefährlicher Übergang. Details dazu auf der Homepage, wo auch eine Alternative angegeben ist, mit der man diese Passage vermeiden kann.

Details zur Juli-Wanderung

Die Etappe ist 18 km lang, rund 700 Höhenmeter, verteilt auf mehrere Steigungen, sind zu bewältigen. Die Wege sind überwiegend gut beschildert, man könnte an verschiedenen Stellen abkürzen und den Wegweisern folgend nach Birresborn zurückgehen. Über längere Passagen wandern wir auf zwei Steigen jüngeren Datums, dem Schneifelpfad und einem Rundweg, auf denen auch mehrere neue, schön platzierte Bänke stehen.

Alle Details zur Tour (Anreise, Beschreibung des Streckenverlaufs, GPS-Track, zahlreiche Fotos etc.) finden Sie auf der Internetseite von www.naturaktiverleben.de unter folgendem Link: www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=87

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schmuck aus Wohnhaus gestohlen

Bombogen. Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den nach Hause kommenden Besitzer überrascht. Dieser beobachtete wie einer der möglicherweise mehreren Eindringlinge flüchtete und Schmuck als Beute mitnahm. Der geflüchtete Täter wird als circa 180 Zentimeter groß beschrieben, seine Kleidung bestand laut Zeugenaussage aus einem grauen Oberteil, einem Pullover oder einer Jacke.   Bei der Straße „Auf dem Büschelchen“ handelt es sich um eine ruhige Wohnstraße im Ortsteil Bombogen nahe der L 54, zwischen Bombogen und Wengerohr. Die angrenzenden Feldwege in Richtung St. Paul und Sterenbachweiher werden gerne durch Spaziergänger genutzt, von denen möglicherweise jemand Zeuge des Geschehens geworden ist.   Die Polizei Wittlich bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer zum fraglichen Zeitpunkt verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich gesehen hat, die augenscheinlich nicht den Bewohnern der Straßen zuzuordnen sind, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion (PI) unter Tel. 06571 / 92 60 oder per E-Mail an piwittlich@polizei.rlp.de oder bei der Kriminalinspektion (KI) unter Tel. 06571 / 9 50 00 sowie per E-Mail an kiwittlich@polizei.rlp.de. Foto: Archiv   Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den…

weiterlesen