Räuber kommen ins Schmugglerdorf

Mützenich. Das Trommler- und Pfeiferkorps Mützenich ist im Mai Ausrichter des Verbandsfestes der Vereinigten Spielmannszüge Nordeifel. Höhepunkt ist die »Kölsche Nacht« am Samstag, 13. Mai. Der Kartenvorverkauf beginnt heute - auch beim WochenSpiegel.Mützenich. Selbstverständlich dürfen sich die Musikfreunde wieder freitags auf einen zünftigen Sternmarsch sowie Marschier- und Solistenwettstreit am Sonntag mit großem Festzug freuen.Musik und TanzFür den Samstagabend, 13. Mai, hat das Trommler- und Pfeiferkorps wieder etwas Besonderes geplant. Nach den positiven Resonanzen beim letzten Verbandsfest 2008, lädt der Verein erneut zur »Kölschen Nacht« ein. Im großen Acht-Bahnen-Zelt treten ab 20 Uhr viele regionale und überregionale Künstler auf. Stimmungsvoller kölscher Gesang bildet die Basis des Abends. Doch auch großartiger Showtanz sowie der Vortag eines Büttenredners dürfen nicht fehlen. Vor dem großen Finale wird der Menge nochmal richtig eingeheizt. Mit der Band »Volljaas« geben die Lokalmatadoren ihre Stimmungslieder zum Besten. Nachdem Sie auch die letzten Leute von Ihren Bänken gerissen haben, erreicht der Abend seinen Höhepunkt.Als TopAct ist es dem Veranstalter gelungen »de Räuber« für sich zu gewinnen. Die allseits bekannte Kölsche Band wird neben den neuen Liedern, mit Sicherheit auch ein paar ihrer beliebten Klassiker präsentieren.Eintrittskarten (19 Euro) gibt es ab sofort beim WochenSpiegel in Imgenbroich, in der Simmerather Geschäftsstelle der Sparkasse Aachen sowie in Sparkasse und Konsum in Mützenich.Das Trommler- und Pfeiferkorps Mützenich ist im Mai Ausrichter des Verbandsfestes der Vereinigten Spielmannszüge Nordeifel. Höhepunkt ist die »Kölsche Nacht« am Samstag, 13. Mai. Der Kartenvorverkauf beginnt heute - auch beim…

weiterlesen

Räuber kommen ins Schmugglerdorf

Mützenich. Das Trommler- und Pfeiferkorps Mützenich ist im Mai Ausrichter des Verbandsfestes der Vereinigten Spielmannszüge Nordeifel. Höhepunkt ist die »Kölsche Nacht« am Samstag, 13. Mai. Der Kartenvorverkauf beginnt heute - auch beim WochenSpiegel.Mützenich. Selbstverständlich dürfen sich die Musikfreunde wieder freitags auf einen zünftigen Sternmarsch sowie Marschier- und Solistenwettstreit am Sonntag mit großem Festzug freuen.Musik und TanzFür den Samstagabend, 13. Mai, hat das Trommler- und Pfeiferkorps wieder etwas Besonderes geplant. Nach den positiven Resonanzen beim letzten Verbandsfest 2008, lädt der Verein erneut zur »Kölschen Nacht« ein. Im großen Acht-Bahnen-Zelt treten ab 20 Uhr viele regionale und überregionale Künstler auf. Stimmungsvoller kölscher Gesang bildet die Basis des Abends. Doch auch großartiger Showtanz sowie der Vortag eines Büttenredners dürfen nicht fehlen. Vor dem großen Finale wird der Menge nochmal richtig eingeheizt. Mit der Band »Volljaas« geben die Lokalmatadoren ihre Stimmungslieder zum Besten. Nachdem Sie auch die letzten Leute von Ihren Bänken gerissen haben, erreicht der Abend seinen Höhepunkt.Als TopAct ist es dem Veranstalter gelungen »de Räuber« für sich zu gewinnen. Die allseits bekannte Kölsche Band wird neben den neuen Liedern, mit Sicherheit auch ein paar ihrer beliebten Klassiker präsentieren.Eintrittskarten (19 Euro) gibt es ab sofort beim WochenSpiegel in Imgenbroich, in der Simmerather Geschäftsstelle der Sparkasse Aachen sowie in Sparkasse und Konsum in Mützenich.Das Trommler- und Pfeiferkorps Mützenich ist im Mai Ausrichter des Verbandsfestes der Vereinigten Spielmannszüge Nordeifel. Höhepunkt ist die »Kölsche Nacht« am Samstag, 13. Mai. Der Kartenvorverkauf beginnt heute - auch beim…

weiterlesen

Aussichtsreich zur Hannebacher Ley

Monschau. Der dunkle Kessel der Hannebacher Ley ist sicherlich ein markantes Ziel dieser Tour, aber ihr eigentliches Markenzeichen sind die vielen offenen Passagen, die Blicke auf die Burg Olbrück und die ständig wechselnden Panoramen. Vor allem tauchen aus verschiedenen Perspektiven immer wieder die Rheinebene und das Siebengebirge auf. Gleichzeitig sollten auch die historischen Zeugen am Weg nicht übersehen werden: Bei kaum einer anderen Tour treffen wir auf so viele alte Wegkreuze wie hier; diese sind auch deshalb reizvoll, weil die Inschriften vielfach noch gut leserlich sind. Und wie so oft auf unseren Routen »abseits der Ahr« ist auch hier Einsamkeit garantiert. Die Tour führt von Hannebach erst nach Westen, mit ständiger Sicht in südliche Richtung. Besonders in diesem ersten Abschnitt treffen wir auf gut erhaltene Wegkreuze; eines davon informiert uns oberhalb von Spessart, dass es von Henricus Schlieber und seinen beiden Ehefrauen (!) errichtet wurde. AusblickeAuf der Höhe von Spessart dreht der Weg nach Norden, und einige arkadische Wiesenpassagen eröffnen Blicke weit bis ins Siebengebirge. Bei Blasweiler ändern wir wiederum die Richtung, steigen tief hinunter zum Staffeler Bach, ehe dann der erste lange Aufstieg beginnt. Wenn wir nahe Schelborn die L 83 gequert haben, erwartet uns ein besonders herrliches Panorama: zur Weite des Rheintals kommt noch Burg Olbrück als Blickfang – eine wunderbare Passage. Nach einem längeren Abstieg müssen wir wieder nach oben, einmal mehr durch eine weite Wiesenlandschaft. Nach einem Abstecher in den fast unheimlichen, uralten Kessel der Hannebacher Ley wandern wir mit herrlichen »Rück«blicken auf Olbrück zurück nach Hannebach. Mit einem kleinen Abstecher können wir noch die Brohlquelle (gegenüber steht ein altes Bauernhaus, dessen Anfänge ins Mittelalter zurückreichen) besuchen. Die Tour ist 14,5 km lang; die 405 Höhenmeter verteilen sich auf zwei Anstiege in der zweiten Hälfte der Strecke. Ein Start wäre auch in Blasweiler möglich. Einkehren könnte man unterwegs nur mit einem Abstieg nach Spessart.Alle Details zur Tour (Anreise, Beschreibung des Streckenverlaufs, GPS-Track, Video und zahlreiche Fotos) findet man auf der Internetseite von www.naturaktiverleben.de unter folgendem Link@ www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=117 Der dunkle Kessel der Hannebacher Ley ist sicherlich ein markantes Ziel dieser Tour, aber ihr eigentliches Markenzeichen sind die vielen offenen Passagen, die Blicke auf die Burg Olbrück und die ständig wechselnden Panoramen. Vor allem tauchen aus…

weiterlesen

BGZ macht fit für Praktikum und Lehre

Simmerath. Marco und einige andere Jungs haben Schürzen angezogen und in der Lehrküche des BGZ Simmerath geschnitten und gebrutzelt. Das Ergebnis ihrer Arbeit schmeckt ihnen: Leckere Burger im knusprigen Brot. Die Zusammenarbeit in der Gruppe hat funktioniert. Marco und seine Kollegen durchlaufen derzeit eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme im Bildungszentrum der Handwerkskammer Aachen. Dabei lernen junge Menschen, die bisher noch keine Ausbildung absolviert haben, verschiedene Berufsfelder kennen und werden intensiv auf das Arbeitsleben vorbereitet.Simmerath. An den Tagen vor dem Kochen hat Marco schon einige andere handfeste Tätigkeiten ausprobiert. Maler, Stuckateur, Fliesenleger, Estrichleger zum Beispiel. Die meisten Arbeiten haben ihm Spaß gemacht. Er kann sich deshalb vorstellen, Handwerker zu werden. Ein Praktikum in einem Fliesenlegerbetrieb, das würde er schon gerne machen. BvB – das verbinden Fußball-Fans mit Borussia in Schwarz und Gelb. Die Abkürzung steht in der Wirtschaft aber für Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme. Sie richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren ohne Ausbildung. In den Werkstätten des BGZ Simmerath und des Bildungszentrums BGE Aachen lernen die Teilnehmer berufliche Grundfertigkeiten kennen. Im BGZ finden die Schulungen im Bau- sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe, in Aachen in den Berufsfeldern Metall, Maler, Sanitär-Heizung-Klima, Elektro und Bau statt. Wenn es gut läuft und das ist häufig der Fall, werden die jungen Frauen und Männer fit gemacht für ein Praktikum oder eine Ausbildung. Die QualiTecGmbH setzt die Maßnahme im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit um. Die Teilnehmer haben Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe und auf Erstattung von Fahrkosten durch die Agentur für Arbeit.Andreas sucht auch den Weg zu einem Betrieb. Er findet gut, dass im Rahmen der BvB Bewerbungstrainings gemacht werden. So lernen die Teilnehmer, wie sie ein Schreiben an eine Firma aufsetzen und wie sie in einem Vorstellungsgespräch überzeugen können. Weitere Infos gibt es bei der QualiTec GmbH der Handwerkskammer Aachen: Stefanie Horn, Tel. 0241 9674-212, E-Mail: stefanie.horn@qualitec-ac.de, und Eva Lohbusch, Tel. 02473 605-105, E-Mail: eva.lohbusch@qualitec-ac.deMarco und einige andere Jungs haben Schürzen angezogen und in der Lehrküche des BGZ Simmerath geschnitten und gebrutzelt. Das Ergebnis ihrer Arbeit schmeckt ihnen: Leckere Burger im knusprigen Brot. Die Zusammenarbeit in der Gruppe hat…

weiterlesen