Stefan Pauly

4,5 Millionen Euro für Cochem-Zell

Bilder
Die Bullayer Brücke ist eines von 17 geförderten Projekten des Landesstraßenbauprogramms der kommenden zwei Jahre  im Landkreis.

Die Bullayer Brücke ist eines von 17 geförderten Projekten des Landesstraßenbauprogramms der kommenden zwei Jahre im Landkreis.

Foto: Pauly (Archiv)

Cochem-Zell. Aus dem Landesstraßenbauprogramm 2023/2024 fließen rund 4,5 Millionen Euro für 17 Projekte in die Region, wie der SPD-Landtagsabgeordnete Benedikt Oster mitteilt.

Gefördert werden sollen unter anderem folgende Projekte:

- L 103: Radweg Bad Bertrich bis Alf

- L 52: Kaisersesch – Düngenheim

- L 52: Ortsdurchfahrt Kaisersesch

- L 98 und K 18: Cochem Stadtwaldlinie

- L 98: Ausbau bei Mesenich

- L 98: Kreisverkehr Industriegebiet Kaisersesch

- L 98: Briedern – Beilstein

- L 108: Treis nach Lieg bis zur K37 nach Lütz

- L 108, L 110, K 31 bei Karden

- L 108: zwischen Einmündung K 37 und Lieg

- L109: Bachbrücke Gamlen

- L 199: Moselbrücke Bullay

- L 202: Blankenrath – Gassenhof

Im laufenden Jahr 2022 sind 135 Millionen Euro für Straßenbauprojekte verplant – im kommenden Jahr 136,3 Millionen Euro und 2024 dann 137,3 Millionen Euro. Finanziert werden landesweit vor allem Fahrbahnsanierungen und der Erhalt von Brücken, aber auch eine steigende Anzahl von Projekten zu Radwegen oder der Verbesserung des Radverkehrs generell. »Das ist Ausdruck eines zeitgemäßen Mobilitätsmixes im Land«, so Oster.

Beifall gibt es auch von der FDP Cochem-Zell: »Wir Freie Demokraten freuen uns sehr, dass Verkehrsministerin Daniela Schmitt mit Blick auf die Straßeninfrastruktur zielgerichtet handelt. Investitionen in unser Straßen- und Radwegenetz sind Voraussetzung für beste Mobilität gerade auf dem Land. Die Maßnahmen werden erheblich zu einer besseren Verkehrssicherheit beitragen«, so der Kreisvorsitzende und zukünftige Bürgermeister der VG Zell, Jürgen Hoffmann.

Weitere Info zum Landesstraßenbauprogramm: https://mwvlw.rlp.de


Meistgelesen