Gasflasche löst Großalarm aus

Hütterscheid. "Wegen dem Gefahrenpotential wurde von der Leitstelle umgehend die höchste Alarmierungsstufe ausgelöst", so Willi Schlöder, stellvertretender Kreisfeuerwehr-Inspekteur im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Was war passiert? Am späten Sonntagnachmittag war kurz vor 17 Uhr eine Gasflasche im Wohnbereich eines Gebäudes in Hütterscheid in Brand geraten. Der Hauseigentümer meldete den Brand umgehend der Feuerwehr. Sofort rückten rund 65 Kräfte der Feuerwehren aus Hütterscheid, Baustert, Biersdorf, Bitburg einschließlich der Führungsstaffel Bitburg-Land, der Wehrleitung Bitburg-Land und Kreisfeuerwehr-Inspekteur zum Einsatzort aus. "Wir haben bereits kurz vor Hütterscheid Brandgeruch und dichten Rauch wahrgenommen", so Willi Schlöder. Die Einsatzkräfte drangen unter schwerem Atemschutz zum Brandherd vor und konnten die brennende Gasflasche sowie eine weitere Gasflasche in Sicherheit bringen und löschen. Das erste Stockwerk in dem älteren Gebäude wurde durch den Brand zerstört, das gesamte Gebäude durch die Löscharbeiten unbewohnbar. Wie es zu dem Brand kommen konnte ist ebenso wie die Schadenshöhe noch unklar. Der Hauseigentümer blieb bei dem Feuer unverletzt. Im Einsatz waren neben den genannten Kräften zudem das DRK und die Polizei Bitburg. "Wegen dem Gefahrenpotential wurde von der Leitstelle umgehend die höchste Alarmierungsstufe ausgelöst", so Willi Schlöder, stellvertretender Kreisfeuerwehr-Inspekteur im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Was war passiert? Am späten Sonntagnachmittag war…

weiterlesen