Stefan Pauly

Vogelzug am Jungferweiher

Bilder
Der Graubrust-Strandläufer bildet in der Vielfalt der Vogelwelt am Jungferweiher eine Besonderheit, da er eigentlich in Ostsibirien beheimatet ist.

Der Graubrust-Strandläufer bildet in der Vielfalt der Vogelwelt am Jungferweiher eine Besonderheit, da er eigentlich in Ostsibirien beheimatet ist.

Foto: Puth

Ulmen. Der Eifelverein Ulmen hat unter der Führung des aus Ulmen stammenden Biologen Dr. Christian Dietzen eine etwas »andere Wanderung« angeboten.

Bei einem etwa drei Kilometer langen Rundgang um den Ulmener Jungferweiher konnten insgesamt 66 verschiedene Vogelarten beobachtet werden. »Der Wasserstand am Jungferweiher ist in diesem Jahr recht günstig für die Zugvögel, sodass es zu erwarten war, dass wir heute viele verschiedene Vogelarten beobachten konnten. Der Jungferweiher als ausgewiesenes Naturschutzgebiet ist eben ein sehr wichtiges Rast- und Brutgewässer für Zugvögel aus ganz Europa«, stellte Dr. Dietzen heraus. Einer der Höhepunkte war sicherlich die Sichtung eines Graubrust-Strandläufers am Jungferweiher, der normalerweise in Ostsibirien beheimatet ist.