Stefan Pauly

Vollsperrung bleibt bestehen

Bilder
Auf der B 421 wurden weitere Risse und Setzungen festgestellt.

Auf der B 421 wurden weitere Risse und Setzungen festgestellt.

Foto: LBM

Zell. Im Rahmen der Straßenbauarbeiten an der B 421 im Zeller Berg haben sich weitere Risse und Setzungen im Untergrund gebildet und sich gravierend vergrößert. Aufgrund der akuten Gefahr, dass die talseitige Böschung abrutscht, müsse die Vollsperrung der B 421 weiterhin bestehen bleiben. Das teilt der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz mit. Zwischenzeitlich arbeite der LBM an einem Konzept zur Stabilisierung der talseitigen Böschung. Der eingerichtete Einbahnverkehr musste bereits zuvor aufgrund von Rissen in der Fahrbahn eingestellt und die Strecke voll gesperrt werden. Eine Freigabe für den wie vorgesehen bergab fahrenden Verkehr ab Mitte September könne dadurch nicht erfolgen. Der Streckenabschnitt bleibt somit während der gesamten Bauzeit gesperrt.

www.lbm.rlp.de