mb

Mitstreiter gesucht: Aufräumtage im Kammerwoog verlängert

Aus Freibad soll Freizeitgelände werden

Idar-Oberstein Stadt. Die Aufräumtage, bei denen sich bereits zahlreiche Bürger beteiligt haben, gehen weiter. Auf Wunsch weiterer HelferInnen wurden zusätzliche Arbeitseinsätze festgelegt. In den vergangenen Tagen ist auf dem ehemaligen Freibadgelände in der „Kama“ einiges geschehen und zum Positiven verändert worden. Jeweils etwa 20 AktivistInnen haben zusammen bisher schon über 700 Arbeitsstunden geleistet.

 

Mehr als 60 Prozent der ehemals begehbaren Wegen und Flächen wurden mit Hilfe von Hecken- und Astscheren, Hacken, Rechen, Besen und Schaufeln von scheinbar endlosen Hecken und Dornenbewuchs befreit. Dabei wurden sie wieder so hergerichtet, dass diese begehbar sind. Auch innerhalb des Funktionsgebäudes wurde bereits schwer aufgeräumt, viele Räume sind besenrein hergerichtet.

Glasscherben und Müll eingesammelt

Auch das Schwimmerbecken  selbst, sowie ein Großteil der Umwegung des Nichtschwimmerbeckens wurden tatkräftig in Angriff genommen. Das Kinderplanschbecken, die Umwegung des Bouleplatzes, vier Rasenflächen als Liege- und Spielwiese und das ehemalige Kassengebäude wurden freigelegt und von Glasscherben und Müll - Folgen von jahrelang andauerndem Vandalismus - befreit. In einem weiteren Schritt sollen die Seitenränder der Hauptzuwegung freigeschnitten werden, dem steilsten Stück auf dem Gelände.

Weitere Termine festgelegt - eigenes Werkzeug mitbringen

Wer sich an der Aufräumaktion beteiligen möchte, hat dazu an den folgenden Terminen Gelegenheit (es handelt sich nicht um feste Arbeitszeiten, auch stundenweise sind alle HelferInnen willkommen): Donnerstag, 10. September, 16 bis 20 Uhr; Freitag, 11. September, 16 bis 20 Uhr, Samstag, 12. September, 9 bis 15 Uhr.

Es müssen eigene, sicher handhabbare Werkzeuge mitgebracht werden. Hilfreich könnten unter anderem sein Gartenschere, Heckenschere, Astsäge, Handsäge, Astschere, Handschuhe, Messer, Kratzwerkzeug, Besen, Flachschaufel, Rechen und Schubkarre. Parkmöglichkeiten sind an der Weinsauschule vorhanden, von dort geht es zu Fuß in Richtung Umspannwerk und dann über die Brücke entlang der B41 bis zum Lieferanteneingang des Kammerwoog.

Achtung: Allen TeilnehmerInnen müssen vor jedem Einsatz eine Haftungsfreistellung per Unterschrift abgeben. Minderjährige benötigen zur Teilnahme die Unterschrift mindestens eines Erziehungsberechtigten. Solche, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, dürfen an den Arbeitseinsätzen nur unter Begleitung eines Erziehungsberechtigten/Vormundes teilnehmen.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.