Seitenlogo
ju

Naturpark-Wildkräuterküche: Gänseblümchen

Der Naturpark Saar-Hunsrück stellt leckere Wildkräuter vor. Darunter das Gänseblümchen – ein vielseitiger und bekannter Korbblütler.
Gänseblümchen sind leckere Wildkräuter und haben großen Nutzen für die Natur.        Foto: Pixabay

Gänseblümchen sind leckere Wildkräuter und haben großen Nutzen für die Natur. Foto: Pixabay

Das Gänseblümchen wächst fast in jeder Wiese und gehört zu den bekanntesten Pflanzenarten. Wie Löwenzahn und Margerite gehört es zur Familie der Korbblütler. Ähnlich eines Korbs, beherbergen die außenliegenden weißen Scheinblüten häufig mehr als 100 winzige, gelbe Einzelblüten. Wie auch die Sonnenblume richtet das Gänseblümchen seine Blüte immer in Richtung der Sonne aus. Als Bodenverbesserer saurer Böden ist es ein gern gesehener Gast in unseren Gärten.

Leckerer Hingucker

Während seine Blätter eine milde Säure aufweisen, schmecken die Blüten zart nussig. Sie sind ein wahrer Hingucker und verfeinern zusammen mit Blättern und Blütenknospen Salate, Smoothies, Suppen, Gemüsegerichte, Kräuterquark, -käse und -butter. Auch können Tee, Limonade und Frischsaft aus dieser Pflanze hergestellt werden. In Süßspeisen empfiehlt es sich, das Innere der Blüte zu entfernen. Die Blütenknospen ergeben einen leckeren Kapern-Ersatz.
Das Gänseblümchen ist  heilwirksam und steht Arnika und Ringelblume als Wund- und Heilmittel in nichts nach. Es kann als Tee, Tinktur, frisch oder äußerlich als Salbe oder Gesichtsmaske verwendet werden. Wertvolle Inhalts-stoffe sind Calcium, Kalium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Saponine, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Vitamin C, Provitamin A, Flavonoide sowie ätherisches Öl. Es wirkt schleimlösend, leicht krampf- und schmerzstil-lend, stoffwechsel- und appetitanregend, entgiftend und entzündungshemmend.
Sein lateinischer Name »Bellis« (schön) und »perennis« (ausdauernd) gibt einen Hinweis auf das Wachstum: Blätter und Blüten treten das ganze Jahr über auf; bei etwas milderen Temperaturen blüht das Gänseblümchen bereits im Januar. Es liebt nährstoffarme Böden und gedeiht am besten bei regelmäßiger Mahd. Blätter sollten vom Randbereich der Pflanze gepflückt werden, damit das Herz in der Mitte geschont bleibt.
Als eines der ersten Blüher im Jahr, hat das Gänseblümchen eine wichtige Bedeutung für frühe Wildbienen und Falter. Für Raupen verschiedener Falterarten ist es eine wichtige Nahrungs-pflanze. Weitere Infos: https://www.kostbarenatur.net/anwendung-und-inhaltsstoffe/gaensebluemchen/
Infos über den Naturpark: Naturpark-Geschäftsstelle Hermeskeil, Telefon 06503/9214-0 und info@naturpark.org. (red)


Meistgelesen