Seitenlogo
stp

Da hat es einfach "Bumm" gemacht

Es gibt Geschichten, die schreibt das Schicksal. Eine solche haben Dominik Reiz und Mona Wellenberg Ende Januar 2011 erlebt. Das Ehepaar in spe - am 27. Mai gibt es das Ja-Wort auf der Cochemer Reichsburg - hat sich im Rahmen der Evakuierungsmaßnahmen einer Bombenentschärfung in der Moselstadt erst kennen und später lieben gelernt.

Monas Vater Roland Wellenberg ist im Januar 2011 Busfahrer. Er soll am Sonntag, 30. Januar, Menschen, die wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe evakuiert werden müssen, ins Kloster Ebernach fahren. Seine Tochter, gelernte Altenpflegerin, bietet sich an zu helfen. Der Weg führt beide - nebst den Evakuierten - aber dann ins Bürgerhaus nach Faid. Dort versieht an diesem Sonntag Dominik Reiz vom DRK Ortsverband Bullay Dienst. Er registriert die eintreffenden Männer und Frauen aus der Moselstadt. Allerdings hat er schnell Augen für Mona, denn der Einsatz ist nur am Anfang herausfordernd. Beide sitzen mit anderen Hilfskräften im Foyer und schauen sich lustige Internetfilme an. "Da hab‘ ich nur gedacht, was das denn für ein junger Spund sei. Und dann hat mich der Macho auch noch bei ,Wer kennt wen?‘ angeklickt", lacht Mona Wellenberg, die damals 21 ist - Dominik Reiz ist aber nur ein halbes Jahr jünger. Liebe auf den zweiten Blick Einige Monate später treffen sich beide immer wieder bei Turnieren für Freizeitmannschaften. Und hier hat es "auf den zweiten Blick" klick gemacht, erzählt Dominik Reiz, der gerade jetzt seinen Dienst bei der Bundeswehr in Idar-Oberstein begonnen hat. Nach dem ersten Kuss am 22. Juli 2011 wird sein Heimweh immer ausgeprägter. Die Zeit beim Bund währt deshalb von Juli bis September nur drei Monate. Und der Kfz-Mechaniker orientiert sich auch beruflich neu. Er absolviert eine Ausbildung zum Rettungssanitäter und hat seit April 2013 seinen Arbeitsplatz auf der Rettungswache in Lutzerath. Kurze Zeit später ziehen beide in die erste gemeinsame Wohnung und Töchterchen Maya kommt im Dezember auf die Welt. Warten auf den Heiratsantrag Als sie schließlich in ihr Haus ziehen wird Mona langsam ungeduldig. »Da hätte ich schon gerne einen Antrag von ihm gehabt«, berichtet die Altenpflegerin. Dafür hatte sich ihr Freund ihren Geburtstag am 4. August 2016 ausgesucht. "Dominik ging auf die Knie, hatte ein Türschild mit der Aufschrift ,Hier wohnt Familie Reiz‘ in der Hand und stellte die Frage aller Fragen. Die Antwort konnte nur ,Ja‘ lauten und mir kamen vor lauter Freude die Tränen", ist sie auch heute noch sehr bewegt. Jetzt ist das Brautkleid gekauft und am 27. Mai geht es zum Standesamt auf die Reichsburg. Und dann wird im Dohrer Gemeindehaus eine Polterhochzeit gefeiert. Fotos: Pauly / Archiv


Meistgelesen