Sport wird digital – und bleibt doch zu Hause

Die Digitalisierung prägt den menschlichen Alltag wie kaum ein anderer Trend in den vergangenen Jahren. Der digitale Wandel ist gekommen, um zu bleiben und hat sich in nahezu allen Lebensbereichen etabliert. Auch in der Sportbranche hat die Digitalisierung Einzug gehalten und durch die Möglichkeiten moderner Technik virtuelle Alternativen zum klassischen Sportangebot geschaffen. Was lange Zeit ein Widerspruch zu sein schien, hat inzwischen auf einen zukunftstauglichen Weg gefunden. Mit regionalen Lösungen kann das Sporterlebnis digitaler werden und trotzdem zu Hause bleiben. 

Sport und Digitalisierung scheinen auf den ersten Blick zwei Themenbereiche zu sein, die nur wenige Anknüpfungspunkte bieten. Vor allem die besondere Situation, der sich die Sportbranche in den letzten beiden Jahren gegenübersah, hat einen neuen Blickwinkel eröffnet. Sport, sowohl als Breitensport als auch als Leistungssport, hat in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Um diesem Anspruch jederzeit gerecht werden und von äußeren Umständen unabhängiger werden zu können, ist es essenziell geworden, digitale Wege einzuschlagen und sich den Möglichkeiten der modernen Technik zu öffnen. 

Die Szenario-Studie „Die Zukunft des Sports in Deutschland 2030“ der Scenario Management International AG legt offen, dass vor allem der Breiten- und Freizeitsport schon vor dem Einschränkungen der vergangenen Monate mit Herausforderungen zu kämpfen hatte. Der zunehmende Mangel an Freizeit in der modernen Leistungsgesellschaft machte ein regelmäßiges Trainingsprogramm schwierig. Hier können digitale Alternativen zum regulären Sportangebot eine sinnvolle Ergänzung sein und Synergien schaffen, die den Freizeitsport flexibler und damit breiter einsetzbar machen. 

Digitale Medien bereichern Sportberichterstattung 

Eine lebendige Sportberichterstattung ist ein wesentliches Standbein der Branche. Im Amateur- und Profibereich werden sportliche Begegnungen, Turniere und Wettbewerbe von aktuellen Berichten, spannenden Hintergrundinformationen, Interviews, Prognosen und thematisch relevanten Beiträgen begleitet. Über eine umfangreiche und vielseitige Berichterstattung macht die Branche den Sport erlebbar. 

War ursprünglich vor allem die klassische Berichterstattung von sportlichen Ereignissen in Funk- und Fernsehen und den Printmedien der Garant für ein breites Interesse an der Sportbranche, bieten die digitalen Medien heute eine vielseitige Ergänzung. Die Live-Übertragungen interessanter Begegnungen im Radio oder auf einschlägigen Fernsehsendern werden heute durch Livestreams verschiedener Streamingdienste, die digitalen Mediatheken und Livestreams der Fernsehsender und Videoplattformen ergänzt. Sport aus aller Welt kann in großer Vielfalt und jederzeit über das Internet rezipiert werden. Hinzu kommt die Präsenz in den sozialen Medien, die weitere Anknüpfungspunkte schafft. 

Der Vorteil der digitalen Sportberichterstattung liegt vor allem in der Flexibilität und in der Vielfalt. Über verschiedene Plattformen können Live-Übertragungen parallel zu Kommentaren, Interviews, Hintergrundberichten, Podcasts, Bilderstrecken und anderen thematisch relevanten Inhalten bereitgestellt werden. Ein Stream lässt sich jederzeit über ein beliebiges internetfähiges Endgerät starten, per Liveticker können sich Sportfans jederzeit flexibel auf dem Laufenden halten und sich per Push-Nachricht informieren lassen. 

Sportwetten werden im Netz platziert 

Sportwetten haben eine lange Tradition. Sie gehören seit den frühesten Anfängen des sportlichen Wettbewerbes zum Rahmenprogramm, das Sportereignisse für das Publikum interessanter gestaltet. In diesem Bereich der Branche ist die wohl stärkste Verlagerung in den digitalen Bereich festzustellen. Digitale Sportwetten liegen im Trend. Vor allem Sportfans, die häufiger eine Wette platzieren, tun dies heute bevorzugt bei Online-Buchmachern. 

Der Grund dafür ist vor allem die Flexibilität. Bei Online Wettanbietern können Wetten jederzeit und von jedem beliebigen Endgerät aus platziert werden. Hinzu kommt die Flexibilität bei der Wahl des Zahlungsmittels. Seriöse Anbieter haben eine große Auswahl an Zahlungsoptionen im Portfolio. So können Nutzer beispielsweise häufig per PayPal Sportwetten platzieren und damit die Sicherheit und die Services des Zahlungsdienstleisters ausschöpfen. Ein weiteres Plus der Online Wettbüros ist das meist deutlich umfangreichere Angebot an Optionen. Neben einer breiten Auswahl an sportlichen Ereignissen sind auch die Wettarten bei virtuellen Anbietern oft vielfältiger als bei niedergelassenen Buchmachern. Im Vergleich schneiden auch die Quoten der Online Wettanbieter besser ab als im stationären Bereich. Die Kostenersparnis, die sich ohne ein Ladenlokal ergibt, geben seriöse Online Sportwettenanbieter gerne an ihre Kunden weiter und können damit attraktive Quoten festlegen. 

Trotz der wachsenden Affinität zu digitalen Sportwetten ist aber auch das Interesse an privaten Tippspielen ungebrochen. Sportfans, die mit Vorliebe regionale Mannschaften und Vereine unterstützen, werden bei lizensierten Sportwettenanbietern aufgrund von rechtlichen Rahmenbedingungen häufig nicht fündig. Hier springen Sportvereine und regionale Veranstalter gerne ein und bieten eigene Tippspiele an, mit denen die sportlichen Begegnungen auf Amateur- und Lokalebene für Fans noch interessanter gestaltet werden. 

Online-Training ergänzt sportliche Möglichkeiten

Das Workout im heimischen Umfeld liegt im Trend. Die Einschränkungen der letzten Monate haben neue Möglichkeiten eröffnet und kreative Alternative zum klassischen Workout im Verein oder im Sportstudio entstehen lassen. In allen Sportbereichen, in denen digitale Trainingseinheiten möglich sind, hat das Thema in jüngerer Zeit stark an Bedeutung gewonnen. 

Viele Sportfans haben sich in den letzten Monaten Alternativen für eine effektives und interessantes Workout in den eigenen vier Wänden erschlossen und damit ihren Fokus erweitert. Über Online-Plattformen und Videokanäle wird ein umfangreiches Trainingsangebot aus vielen Sport- und Bewegungsbereichen angeboten. Vor allem im Bereich Fitness und Gesundheitssport gibt es eine große Auswahl an Kursen und Videoanleitungen, die die Freude an Bewegung auch in die eigenen vier Wände transportieren können. Yoga, Pilates, Aerobic und Krafttraining gehören zu den beliebtesten Angeboten. Auch Sportarten wie Zumba und Hula-Hoop haben ihre Fangemeinde vergrößern können. 

Je nach Kursangebot ist kein spezielles Equipment erforderlich, um aus dem heimischen Trainingsraum heraus teilnehmen zu können. Eine stabile Internetverbindung, bequeme Kleidung und eine Gymnastikmatte reichen oft aus, um flexibel trainieren zu können. Der große Vorteil des digitale Workouts liegt in der freien Zeiteiteilung ohne Bindung an feste Kurs- und Öffnungszeiten. Dadurch lässt sich ein individuelles Bewegungsprogramm im Alltag auch in einen vollen Terminkalender integrieren. Wer durch ein effizientes Home-Workout gleich ganz aufs Fitnessstudio verzichten möchte, spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld. 

Die volle Bandbreite des Sports werden digitale Angebote nicht ersetzen können. Vor allem Gruppen- und Mannschaftssport werden auch in Zukunft stark im Fokus stehen und das soziale Miteinander in Kombination mit gesunder Bewegung fördern. Langfristig wird sich digitaler Sport in der Branche als sinnvolle Ergänzung zu klassischen Sportangeboten etablieren. So können Mannschaftssportler beispielsweise ihr Gruppentraining durch ein Workout in den eigenen vier Wänden ergänzen und außerhalb der Vereinsaktivitäten Online-Kurse für den Kraftaufbau oder die Beweglichkeit nutzen. Einen wichtigen Beitrag zur Schaffung sinnvoller Synergien zwischen klassischem und digitalem Sport leisten die regionalen Sportvereine und Fitnessstudios. Durch die Erweiterung ihres Angebotes im digitalen Bereich können sie neue Anknüpfungspunkte schaffen, die die lokale Sportbranche nachhaltig stärken.

Regionale Sportvereine erweitern ihr Online-Angebot

Auch für regionale Sportvereine ist die Digitalisierung zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor geworden. Neben dem klassischen Trainingsangebot können virtuelle Kurse und Angebote Sportbegeisterte auch langfristig an lokale Veranstalter binden. Viele regionale Sportvereine und Fitnessstudios sind sich ihrer Verantwortung bewusst und erweitern ihr Online-Angebot stetig

Der Turnverband Mittelrhein hat ein umfangreiches Online-Angebot für alle Altersklassen im Programm. In vielfältigen Online-Kursen vom Kinderturnen bis zu Gesundheitssport und Inklusion können Sportfreunde bequem von zu Hause aus trainieren und je nach Kursangebot sogar Sportabzeichen erlangen. 

Beim Mombacher Turnverein 1861 e.V. können Mitglieder über regelmäßig veröffentliche Trainingsvideos ein abwechslungsreiches Home-Workout absolvieren. Neue Übungen und Anregungen für eine gesundheitsbewusste Alltagsgestaltung werden über Facebook und Instagram zur Verfügung gestellt. 

Auch der Kreissportbund hat unter dem Hashtag #trotzdemSPORT gemeinsam mit dem Landessportbund NRW ein umfangreiches Online-Programm mit Übungen für jedes Leistungsniveau entwickelt. Ziel der Initiative ist es, den Menschen in der Region Anregungen für einen bewegungsintensiven und gesundheitsbewussten Alltag zur Verfügung zu stellen. 

Viele andere regionale Sportvereine haben die Bedeutung des digitalen Sports erkannt und öffnen sich für neue Möglichkeiten. Langfristig werden klassische Sportprogramme und virtuelle Trainingseinheiten auch im lokalen Rahmen Hand in Hand gehen. 


Bildquelle:
Abbildung 1: @ karishea (CCO-Lizenz) / pixabay.com