Kreis richtet Hotline zu Coronavirus ein

Ahr. Ab sofort können Bürger dem Ahrweiler Gesundheitsamt am Telefon Fragen zum Virus stellen.

Das Gesundheitsamt des Kreises Ahrweiler hat eine ab sofort eine Telefon-Hotline eingerichtet, über die Bürger sich über den Coronavirus informieren können. Die Hotline ist montags bis donnerstags von 8.30 bis 15.30 Uhr und freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr unter der Telefonnummer 02641/975-670 zu erreichen. Auch das Bundesgesundheitsministerium hat eine Hotline zum Coronavirus eingerichtet und ist von montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 030/346 465 100 erreichbar. Bei einem Infektionsverdacht empfiehlt die Kreisverwaltung, mit dem jeweiligen (Haus-)Arzt Kontakt aufzunehmen, bevor man die Praxis aufsucht.

Wirksame und effektive Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Atemwegsinfektionen sind laut Robert-Koch-Institut eine gute Händehygiene, eine korrektes Husten- und Nies-Verhalten sowie das Abstandhalten von krankheitsverdächtigen Personen. Die Kreisverwaltung empfiehlt, bei einem bevorstehenden Urlaub die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes zu berücksichtigen. Darüber hinaus empfiehlt es sich, Besuche in Senioren- und Pflegeheimen, Krankenhäusern und sonstigen öffentlichen Einrichtungen bei Krankheitsverdacht zu vermeiden.

Aktuelle und ausführliche Informationen zum neuartigen Coronavirus können auf den Internetseiten des Bundesgesundheitsministeriums sowie beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden. Dort steht auch eine umfangreiche Fragen-und-Antworten-Liste zur Verfügung.

 

Bundesgesundheitsministerium: www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Robert-Koch-Institut: www.rki.de

Reisehinweise Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de

Allgemeine Hygienehinweise: www.infektionsschutz.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.