Impfbus im Ahrtal unterwegs

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Im Abstimmung mit dem Landkreis Ahrweiler startet die Landesregierung eine Sonderimpfaktion im Ahrtal.

Das Impfzentrum Koblenz setzt dabei einen ersten Impfbus ein, um dezentrale Impfungen in von der Hochwasserflut betroffenen Gebieten im Landkreis Ahrweiler durchzuführen. Auch werden am Impfbus Schnelltests möglich sein. Die Aktion startet heute in Ahrweiler. Bei den Impfungen werden die beiden Vakzine von BioNTech und Johnson und Johnson genutzt.

„Die Katastrophenhilfe läuft auf Hochtouren. Dabei arbeiten die Menschen notwendigerweise Hand in Hand, oftmals ohne Corona-Schutzmaßnahmen umfänglich einhalten zu können. Trotz der schwierigen Umstände wollen wir auch hier bestmöglichen Schutz in der Corona-Pandemie ermöglichen. Mit Impfungen und Schnelltests wollen wir den Betroffenen und den zahlreichen Helferinnen und Helfern ein unbürokratisches Schutzangebot machen, um so die Pandemie im Katastrophengebiet im Griff zu behalten. Ich appelliere dringend an alle erwachsenen Personen im betroffenen Gebiet, die bisher noch nicht geimpft sind, sich wenn irgend möglich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen", so Staatsekretär Denis Alt.

Die Impfungen im Impfbus erfolgen ohne Terminanmeldung. Es soll lediglich ein Personalausweis zur Impfdokumentation und Erfassung mitgebracht werden. Ein Impfnachweis kann vor Ort oder auch zu einem späteren Zeitpunkt ausgestellt werden

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.