2,6 Millionen Euro für die Brohltalbahn

Engeln. Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt den Erhalt der Brohltalbahn mit weiteren 2,6 Millionen Euro. Das hat Verkehrsminister Dr. Volker Wissing mitgeteilt.

Die Brohltalbahn werde seit vielen Jahren mit hohem ehrenamtlichen Einsatz für touristischen Verkehr vor allem von historischen Zügen genutzt und von der VG Brohltal stark unterstützt. Die Bahn ist vorbildlich in die touristische Servicekette eingebunden, so Dr. Volker Wissing. Die Fördermittel des Landes ermöglichten nun, die Strecke auf einen neuen Stand zu bringen.

Nachdem die VG Brohltal für die Brohltalbahn im August 2020 als erstes Projekt aus dem Fördertopf des Landes für nicht bundeseigene Eisenbahninfrastrukturen ohne täglichen Schienenpersonennahverkehr (SPNV) bereits 4,69 Millionen Euro für die Sanierung der rund 17 Kilometer langen Strecke von Brohl-Lützing bis nach Engeln erhalten hat, unterstützt das Land nun die weiteren Bauabschnitte. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt 2,6 Millionen Euro  - rund 85 Prozent der Gesamtkosten in Höhe von 3,1 Millionen Euro - für die Erneuerung des Verbindungsgleises inklusive des Überwerfungsbauwerks über die linke Rheinstrecke zwischen dem Personen- und dem Güterbahnhof der Brohltalbahn sowie der dortigen Anlagen. Insbesondere die Erneuerung des weithin sichtbaren Kreuzungsbauwerks über die stark befahrene linke Rheinstrecke stelle dabei eine große Herausforderung dar. Im Güterbahnhof der Brohltalbahn werden unter anderem die Container mit Phonolit, die vom Steinbruch in Brenk auf der Schiene kommen, mit einem mobilen Umschlaggerät auf den Lkw umgeladen. Zudem werden über diese Anlagen seit einigen Jahren im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit Kreuzfahrtunternehmen auf dem Rhein direkte und durchgehende touristische Fahrten auf der Brohltalbahn angeboten.

Foto:Wolfgang Grafeneder

www.vulkan-express.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.