Bombe entschärft

Remagen. Die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes Rheinland-Pfalz haben die am Mittwochnachmittag, 10. Juli, im Gewerbepark Remagen-Süd gefundene 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg entschärft.

Kurz vor Mittag gab es in Remagen Entwarnung: Die am Mittwochnachmittag bei Bauarbeiten im Gewerbepark Remagen-Süd gefundene 250 Kilogramm schwer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde erfolgreich entschärft. Den Experten des Kampfmittelräumdienstes war es gelungen die Bombe unschädlich zu machen. Um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten waren außerdem Feuerwehr, Polizei und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz.

Zuvor hatten in einem Umkreis von 500 Metern alle Personen evakuiert und Straßen abgesperrt werden müssen. "Die Evakuierung lief nach Plan und es gab keine Probleme", sagte Matthias Geusen, Büroleiter der Stadt Remagen, der die Aktion zusammen mit Bürgermeister Björn Ingendahl in der Einsatzzentrale der Feuerwehr überwacht hatte. Scheinbar hatten sich auch die rund 350 betroffene Anwohner gut vorbereitet. Denn die extra eingerichtete Notunterkunft in der Feuerwache in Kripp wurde lediglich von einer fünfköpfigen Familie aufgesucht, wie Geusen mitteilte.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.