"Sinzig4Future" ruft zur Demo auf

"Globaler Klimastreik" am 24. September

Sinzig. Prof. Nikolaus Froitzheim und Dr. Guntram Berti GermanZero werden zu den Themen "Hitze, Dürre, Flut: Die Klimakrise wartet nicht bis 2040" und "Wie wird Deutschland klimaneutral?" sprechen.

Am morgigen Freitag, 24. September, findet der zweite "globale Klimastreik" in diesem Jahr statt, dieses Mal unter dem Motto "#AlleFürsKlima". Auch in Sinzig findet eine Demonstration statt, zu der die Gruppe "Sinzig4Future" aufruft. Startpunkt ist um 16 Uhr am Elsa-von-Brandström-Ring in Sinzig. Auf der Abschluss-Kundgebung um 17 Uhr auf dem Sinziger Kirchplatz werden Prof. Nikolaus Froitzheim von der Universität Bonn und Dr. Guntram Berti von der Initiative GermanZero sprechen. "Hitze, Dürre, Flut: Die Klimakrise wartet nicht bis 2040" lautet der Vortrag von Prof. Froitzheim. Dr. Guntram Berti wird das 1,5-Grad-Gesetz aus der Mitte der Gesellschaft unter dem Titel "Wie wird Deutschland klimaneutral?" vorstellen. "Die kommende Legislaturperiode wird darüber entscheiden, ob es uns in Deutschland gelingt, die Klimaziele des Pariser Abkommens zu erreichen, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, indem der CO2-Ausstoß deutlich reduziert und der Ausbau der erneuerbaren Energien forciert wird", hießt es seitens "Sinzig4Future". Erst kürzlich habe man durch die Hochwasserflut selbst erfahren müssen, was der Klimawandel bewirke.

Informationen zum Demo-Ablauf sind unter www.Sinzig4future.de zu finden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.