mjo/red

Are-Gymnasium bereit für den Unterricht

Nach den Weihnachtsferien werden die Schülerinnen und Schüler des Are-Gymnasiums in einer Containeranlage in Grafschaft-Beller unterrichtet.
Bilder
In der "Containerburg" des Are-Gymnasiums in der Grafschaft kann der Unterricht beginnen. Foto: Are-Gymnasium

In der "Containerburg" des Are-Gymnasiums in der Grafschaft kann der Unterricht beginnen. Foto: Are-Gymnasium

"Eine Atmosphäre voller Freude, Zuversicht und Erwartung" - so wird die Stimmung am Are-Gymnasium Ahrweiler derzeit beschrieben. Sechs Monate nach der Flutkatastophe hat die Schulgemeinschaft am Rande des Innovationsparks Rheinlands in Grafschaft-Beller für die kommende Zeit eine neue Heimat gefunden. Seit Schuljahresbeginn im Spätsommer hatte der Unterricht an der IGS Remagen im Wechselunterricht am Nachmittag stattgefunden. "Jetzt wieder im regulären Betrieb in der Schule zu sein ist eine große Erleichterung. Einmal, weil man zuhause um einiges weniger machen muss und der Aufwand geringer ist, wenn der Unterricht gemeinsam mit den Lehrern gemacht wird. Außerdem sieht man seine Mitschüler*innen wieder häufiger. Die sozialen Kontakte haben infolge von Corona und der Flut schon sehr gelitten", sagt Lily Poser aus der 11. Klasse. Noch ist nicht alles in der Containeranlage fertig. Bis Ende Januar soll die Mensa fertiggestellt werden, dann folgen die Sporthalle, der neue Science Campus und schließlich die Verschönerung der Außenanlage mit Spielgeräten. Dass es noch einiges zu tun gibt, ist für alle Beteiligten jedoch nicht so ausschlaggebend. Schulleiter Heribert Schieler betont: "Das Are-Gymnasium ist kein Gebäude, sondern eine Gemeinschaft und wir sind endlich wieder zusammen, können vernünftig Schule machen und den Kindern ein Stück Geborgenheit zurückgeben. Viele Firmen, die am Aufbau des Ersatzstandortes mitgewirkt haben, kommen aus unserer Region und es ist unglaublich, mit wie viel Energie und Herzblut hier gearbeitet wird. Dafür sind wir sehr dankbar. Dies gilt auch für das Engagement der Eltern, mit deren Hilfe zum Beispiel die Möbel aus den Obergeschossen der alten Schule hier in die Grafschaft gebracht wurden." Dies unterstreiche den ganz besonderen Are-Spirit - das starke Miteinander und der Zusammenhalt - mit dessen Hilfe sich auch große Herausforderungen meistern lasse. Für alle interessierten Viertklässler*innen und deren Eltern bietet sich die Gelegenheit, die Ersatzschullösung am Samstag, dem 15. Januar, bei einer Informationsveranstaltung kennenzulernen. Um Anmeldung unter www.are-gymnasium.de/tag-der-offenen-tuer oder unter Tel. 02641/75060 wird gebeten.