Nach Unfall mit vier Lkw: A 61 voll gesperrt

Heute Mittag, 19. Juni, kam es gegen 12.35 Uhr auf der A 61 in Fahrtrichtung Köln, zwischen dem Autobahndreieck Sinzig und dem Autobahndreieck Bad Neuenahr-Ahrweiler, zu einem Verkehrsunfall.
Bilder
Symbolfoto: Fotolia

Symbolfoto: Fotolia

Drei Lkw hatten auf der Ahrtalbrücke verkehrsbedingt abbremsen müssen. Ein vierter LKW übersah jedoch aus bislang ungeklärter Ursache das Stauende und fuhr auf den hintersten LKW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge auf die beiden davor stehenden LKWs geschoben. Der Fahrer des auffahrenden LKWs wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Heimersheim befreit werden. Er wurde schwer verletzt mittels Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die übrigen unfallbeteiligten LKW-Fahrer wurden nicht verletzt. Drei der vier LKWs waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Nach jetzigem Stand entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Die BAB61 musste für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten für rund fünf Stunden voll gesperrt werden, es entstand ein Stau von 14 Kilometer Länge. Im Einsatz waren neben der Autobahnpolizei Mendig die Feuerwehren aus Heimersheim und Ahrweiler, der Rettungsdienst mit Rettungshubschrauber, die Autobahnmeisterei Mendig und die untere Wasserbehörde.DAs teilte die Verkehrsdirektion Koblenz mit.