ka

Spektakulärer Unfall in Quiddelbach

Nötigung, Straßenverkehrsgefährdung, Verkehrsunfallflucht und unterlassene Hilfeleistung. Diese Straftaten hat laut Adenauer Polizei ein bislang unbekannter Drängler begangen, der am Donnerstag, 21.4., gegen 15.15 Uhr eine Polofahrerin auf der abschüssigen B 257 zwischen Potsdamer Platz und Quiddelbach massiv bedrängte.
Bilder

Nach den zuerst begangenen Straftaten des  unbekannten  Pkw-Fahrers, Nötigung und Straßenverkehrsgefährdung, erschrak sich die Polofahrerin nach Polizeiangaben so sehr, dass sie Fahrfehler mit gravierenden Folgen machte: 
Sie kam von der Fahrbahn ab, durchfuhr eine etwa 10m breite, angrenzende Wiesenfläche, fuhr durch Hecken und kleinere Bäume, fuhr einen 5m tiefen Abhang herab, und prallte gegen einen massiven Kirschbaum.
 
Wie die Polizei weiter mitteilte, wurde die Polofahrerin »wie durch ein Wunder« nicht verletzt und konnte Fahrzeug, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstand, selbst verlassen.
Der unbekannte Drängler hat sich laut Polizei auch der Unfallflucht schuldig gemacht, weil er sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte.
Zudem, so die Polizei, muss dem Fahrer unterlassene Hilfeleistung angekreidet  werden, weil er davon ausgehen konnte, dass sich die Polofahrerin durch den Unfall schwere Verletzungen zugezogen hat.
Die Polizei in Adenau bittet um Hinweise, die zu dem noch unbekannten Unfallverursacher führen. Die Telefon-Nummer der Polizei: 02691 / 9250.