Johannes Mager

Stadt Sinzig knipst das Licht aus

Sinzig. Nachdem die Bundesregierung am 23. Juni die Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen hat, zieht auch die Stadtverwaltung Sinzig Konsquenzen.

Bilder
Die Stadtverwaltung Sinzig bereitet sich mit Stromsparmaßnahmen auf einen eventuellen Gasmangel vor.

Die Stadtverwaltung Sinzig bereitet sich mit Stromsparmaßnahmen auf einen eventuellen Gasmangel vor.

Foto: Mager (Archiv)

Da Erdgas aktuell in Deutschland für ca. 15 Prozent der Stromerzeugung benötigt wird, trägt auch das Stromsparen zum Füllen der Gasreserven für den Winter bei. Die Stadtverwaltung Sinzig möchte mit gutem Beispiel voran gehen und schränkt ab sofort sowohl im Innen- als auch im Außenbereich einiger städtischen Liegenschaften die Beleuchtung ein. In Absprache mit der katholischen Pfarrgemeinde wird auch die Kirche St. Peter ab einer gewissen Uhrzeit nicht mehr beleuchtet werden. In den städtischen Sportstätten wird die Warmwasserbereitung (sofern über Gas betrieben) zunächst abgestellt. Nach dem Training kann nur noch in privaten Haushalten geduscht werden. Weiterhin hat die Stadtverwaltung einen Verwaltungsstab eingerichtet, der weitere kurzfristige und mittelfristige Einsparmaßnahmen erarbeitet und die Stadt auf mögliche Engpässe im Winter vorbereitet. Weitere Vorschläge für Einsparmaßnahmen nimmt die Stadtverwaltung per E-Mail an verwaltungsstab-gas@sinzig.de entgegen. »Die Corona-Pandemie und auch die Flut im vergangenen Jahr haben uns leider deutlich vor Augen geführt, wie wichtig ein koordiniertes Vorgehen in möglichen Krisensituationen ist«, sagt Bürgermeister Andreas Geron: »Wir bitten alle Bürger*innen der Stadt Sinzig, in dieser Situation solidarisch zusammen zu stehen. Mit vereinten Kräften besteht noch die Chance, einer Gasmangellage vorzubeugen.«

Die Stadtverwaltung Sinzig gibt den Bürgerinnen und Bürgern folgende Tipps zum Energiesparen:

  • Sparsames Verwenden von Wäschetrocknern und Wäsche waschen bei niedrigeren Wassertemperaturen
  • Reduzierung von Strom durch Abschaltung von Geräten im Stand-By-Modus
  • Beleuchtung von Räumen auf LED umstellen und reduzieren
  • Beleuchtung im Außenbereich auf LED umstellen und reduzieren
  • Kontrolliertes Lüften bei Hitze und Kälte
  • Klimaanlagen erst bei höheren Temperaturen einschalten
  • Kühlschränke und Kühltruhen soweit möglich auf höheren Kühl-Temperaturen laufen lassen
  • Verringern der Vorlauftemperatur von Heizthermen und Durchlauferhitzern für Heizkörper und Warmwasser soweit dies den gesetzlichen Vorgaben entsprechend möglich ist.