tn

Zehn Schülerinnen treten zum Wettbewerb der Ahrtalküche an

Franziska Schöbel und Alexandra Palm dürfen in der Küche von Metzlers Restaurant im Hotel Fürstenberg ihr Menü für den Kochwettbewerb »Tag der Ahrtalküche« probekochen. Hauke Metzler gibt dem Kochnachwuchs dabei Tipps.
Bilder

»Es ist mir relativ leicht gefallen, das Menü zu kreiern«, sagte Franziska Schöbel. Die Schülerin experimentiert sowieso gerne in der Küche mit allerlei Gerichten herum. Nicht nur deutsch, so erzählt sie, wird bei ihr gekocht. Auch chinesisches Essen kommt regelmäßig auf den Teller. »Die Inspirationen hole ich mir aus dem Netz oder aus Kochbüchern«, sagt sie. »Ich habe mir vieles angeguckt und dann geschaut, dass die Bruchstücke harmonieren«, so Schöbel. Ihre Koch-Partnerin Alexandra hat vor allem Respekt  davor, den Fisch zu kochen. »Es fehlt einfach die Routine«, beruhigt Hauke Metzler. In seiner Küche dürfen die beiden Hobby-Köchinnen unter Aufsicht an ihrem Können feilen. Metzler und sein Team geben Tipps, wie der Fisch am besten zu filetieren ist, wo das Messer angesetzt wird, wo man schneidet.Bis sie das Menü für die Jury kochen müssen, bleiben noch ein paar Tage Zeit.
Am 16. November werden die Juroren Hans Stefan Steinheuer und Stefan Krupp entscheiden, wer bei dem Kochwettbewerb die Nase vorn hat. Wie ist die Idee für diesen neuen Wettbewerb entstanden? Am Anfang stand eine Frage: »Wie können wir junge Leute mit dem Thema Kochen infizieren?«, so Hans Stefan Steinheuer. Steinheuer und die anderen Spitzenköche der Region beschlosen, einen Wettbewerb für Schüler ins Leben zu rufen. Fünf Teams aus je zwei Teilnehmern haben sich auf den Aufruf der der Köche gemeldet.  »Wir sind froh, dass wir diese Resonanz bekommen haben«, sagte Steinheuer. Die Kooperation mit der Berufsbildenden Schule des Landkreises in Bad Neuenahr passte für die Köche da ganz genau. Ungefähr 70 bis 80 Schüler im Oberstufenalter, die in den Bildungsgängen Hauswirtschaft und Sozialassistenz lernen, wurden zu dem Wettbewerb eingeladen. Im ersten Schritt mussten die Schüler eigene Rezepte kreiern. Dabei waren nur die regionalen Hauptzutaten vorgegeben: Laacher Felchen, Rehrücken sowie Apfel, Birne und Quitte. Die Teams wurden nun jeweils einem Koch aus der Region zugelost.
Neben Hauke Metzler betreuen Markus Bitzen, Jean-Marie Dumaine, Lothar Freudenreich, Roger Müller und Wolfgang Steinheuer je ein Team. Das Ziel der Köche formuliert Hans Stefan Steinheuer dabei ganz einfach: »Wir wollen mit jungen Leuten über Essen und über Esskultur reden.« Eine harte Prüfung muss niemand befürchten. »Wir sehen das nicht so, als würden wir einen Koch-Azubi prüfen«, betont Steinheuer. Langfristig hoffen die Gastronomen, den Tag der Ahrtalküche zu einer festen Institution in der Region zu machen.
Darauf angesprochen, was er den Schülerinnen als erstes mitgeben möchte, anwortet Hauke Metzler: »Durchhaltevermögen und Disziplin.«
Wichtig sei es, dass man sauber und schnell arbeitet in der Küche.


Meistgelesen