Seitenlogo
Thomas Förster

Leistungsstarke Löschgruppen

Höfen. 275 Feuerwehrleute zeigen in Höfen, was sie können

Höfen. Am vergangenen Wochenende haben sich zahlreiche Feuerwehreinheiten aus der gesamten StädteRegion in Monschau-Höfen getroffen. Dort fand der 45. Leistungsnachweis des Verbands der Feuerwehren in der StädteRegion statt. Bei strahlendem Sonnenschein zeigten insgesamt 42 Einheiten mit 275 Teilnehmern aus den Feuerwehren Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, Stolberg und Würselen ihren hohen Ausbildungsstand. Auch aus dem Aachener Stadtgebiet sowie aus Harperscheidt im Kreis Euskirchen nahmen Einheiten teil. Die weiteste Anreise hatte jedoch eine Gruppe aus Przechód in Polen. Die polnischen Gäste verbrachten bei dieser Gelegenheit ein paar Tage bei ihren befreundeten Kollegen in Herzogenrath. Beim Leistungsnachweis mussten alle Einheiten verschiedene Übungen unter Zeitdruck ausführen um die Leistungsabzeichen zu erhalten.

Neben Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier und dem Leiter des Amtes für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz der StädteRegion Aachen, Andreas Dovern, waren unter anderem auch die Monschauer Bürgermeisterin, Dr. Carmen Krämer, Simmeraths Bürgermeister Bernd Goffart sowie die Vize-Bürgermeisterin aus Herzogenrath, Katharina Herzner, vor Ort. "Es ist fantastisch, zu sehen, dass die Wehren alle mit großem Engagement unterwegs sind. Der Leistungsnachweis ist immer wieder Beleg dafür, auf welch hohem Qualitätsniveau die Kameradinnen und Kameraden ausgebildet sind. Hier sind in den freiwilligen Feuerwehren absolute Profis am Werk," zog Dr. Grüttemeier Bilanz.

Auch in diesem Jahr wurden wieder Übungen aus dem Bereich der "Ersten Hilfe" geprüft. Diese erfolgten unter den kritischen Blicken der Hilfsorganisationen Malteser, Johanniter, Deutsches Rotes Kreuz und der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft. Neben der Beantwortung von Fachfragen im theoretischen Teil, wurden auch die Kenntnisse bei speziellen Feuerwehrknoten geprüft. Zudem musste ein fiktives Feuer erfolgreich bekämpft werden.

Erst vor Ort wurde ausgewählt, welche genauen Aufgaben die jeweilige Einheit lösen musste. Da der Faktor "Zeit" bei der Feuerwehr ein entscheidendes Kriterium darstellt, gab es in allen Disziplinen eine zeitliche Begrenzung. Erst nach der Wertung der Schiedsrichter gab es die begehrten Leistungsabzeichen aus den Händen des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Joachim Wynands. Er dankte dabei der ausrichtenden Löschgruppe Höfen, seinem Vorstandsteam und den Schiedsrichtern für die gute Vorbereitung des Tages und den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Sehr erfreulich war dabei vor allem die mit 37 Erststartern hohe Anzahl an Nachwuchskräften beim Leistungsnachweis. Für die Zukunft dieses enorm wichtigen Ehrenamts zweifelsfrei ein sehr gutes Zeichen.


Meistgelesen