stp

Hirschkäferfreunde wollen UN-Dekade-Projekt werden

Die Hirschkäferfreunde "Nature-Two" aus Alf wollen UN-Dekade-Projekt des Monats Januar 2020 werden.
Bilder

Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt. Das Projekt www.hirschkaefer-suche.de hat sich im Laufe der Jahre zu einem kompetenten Ratgeber in Fragen rund um den Hirschkäfer und andere Großkäfer entwickelt. Impulsgeber ist Dr. Markus Rink. Der Förster suchte für seine Promotion die größte einheimische Käferart, den Hirschkäfer, als Forschungsobjekt aus. Eine Zweckgemeinschaft auf Zeit, die für ihn zu einer großen, lebenslangen Leidenschaft wurde. Hirschkäfer brauchen zu ihrer Entwicklung alte, verrottende Baumstümpfe, möglichst besonnt. Dies erlaubt es dem Hirschkäfer dem Mensch zu folgen, über Gärten, Parks und Grünanlagen. Diese Kulturfolgereigenschaft hat der Verein um Dr. Rink erkannt und postuliert sie hartnäckig mit dem Hintergrund, viele Menschen für diese faszinierende Käferart zu sensibilisieren, aber auch den Blick des Artenschutzes in den urban-landwirtschaftlichen Bereich zu lenken. Der Verein setzt nicht auf Verbote, sondern auf Überzeugung: • Umfangreiche Homepage mit Meldeportal (jährlich bis 1.500 Meldungen, Tendenz steigend). • Populärwissenschaftliche Artikel, Schulungen und Beratung. • Zielgruppe Kinder: Diplom Hirschkäferfreund. • Konkrete Schutzmaßnahmen (Umsiedlungen, Kartierungen). • Nesthabitatforschung, Ansiedlungen. • Hundeausbildung zur Nesthabitatsuche. • Anlage von Blumenwiesen in Alf; Thematisierung Insektensterben. Wir animieren und fordern auf, sich mit ihrer Umwelt zu beschäftigen, den Blick für das Verborgene zu schärfen und dieses auch Wert zu schätzen. Abstimmen kann man noch bis zum 31. Januar unter: www.undekade-biologischevielfalt.de/projekteFotos: Archiv


Meistgelesen