Stefan Pauly

Knapp am Podium vorbei

Bilder
Adnan Catic wurde Vierter bei der Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren.

Adnan Catic wurde Vierter bei der Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren.

Foto: Wilfried Puth

Ulmen. Adnan Catic aus dem Ulmener Stadtteil Vorpochten hat in Aschaffenburg am »17. StaplerCup«, der Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren teilgenommen. Catic hatte sich zuvor beim Regionalentscheif Rheinland-Pfalz/Saarland durchgesetzt. Schon bei diesem Wettbewerb hatte er unter Beweis gestellt, dass er mit einem Stapler auch Aufgaben erfüllen kann, die er im Berufsleben nicht unbedingt unter Beweis stellen muss. Und er zeigte auch bei der Deutschen Meisterschaft, dass er, wie seine 22 Mitkonkurrenten um den Meistertitel, auch unter enormen Zeitdruck die auch ihm gestellten Aufgaben bewältigen konnte.

Bereits in den Vorläufen der Einzelwertung zeigte sich, wie anspruchsvoll der Cup in diesem Jahr aufgebaut war, denn es schieden viele der erfahrene Fahrer aus und mussten sich unter anderem den tückischen »Hero Ramp« geschlagen geben. Bei dieser Aufgabe musste ein insgesamt vier Meter hoher Turm, der zunächst aus verschiedenen Einzelteilen mit dem Stapler zusammengefügt werden musste, anschließend über eine überdimensionale Wippe gefahren und dann auch noch fehlerfrei abgestellt werden. Eine Aufgabe, die es mehr als in sich hatte, die aber von Adnan Catic herausragend bewältigt wurde. Aber in der Endrunde lief es dann nicht mehr ganz so gut für den Vorpochtener, der bei der Weinkellerei Andreas Oster in Cochem-Brauheck beschäftigt ist. Und so reichte seine Leistung nicht für das Siegertreppchen und es blieb der undankbare 4. Platz für ihn übrig.

»Ich werde auch weiterhin an solchen Meisterschaften teilnehmen und in den kommenden Jahren erneut versuchen, die Endrunde der Deutschen Meisterschaft zu erreichen und vielleicht sogar einmal den nationalen Titel zu gewinnen. Ich bin ja noch jung, lerne eigentlich noch jeden Tag dazu«, freut sich der Vorpochtener auf die Zukunft.


Meistgelesen