Stefan Pauly

Kommt ein Hochwasser?

Bilder
Am Donnerstagmorgen waren die ufernahen Bereiche in Cochem bereits überschwemmt.

Am Donnerstagmorgen waren die ufernahen Bereiche in Cochem bereits überschwemmt.

Foto: Pauly

Cochem. Der Pegel der Mosel pendelte sich am Donnerstagmorgen, 12. Januar, in Cochem bei 4,74 Meter ein. Die ufernahen Bereiche sind bei dieser Höhe bereits überschwemmt.

Laut Hochwassermeldedienst ist ein Moselhochwasser noch nicht prognostizierbar: Das Wettergeschehen wird weiterhin von Tiefdruckgebieten bestimmt, die auch am heutigen Donnerstag immer wieder für Regen mit kurzen Unterbrechungen sorgen. Insbesondere im Hunsrück und im Saargebiet kann es bis Freitagmorgen zu Dauerregen mit Regenmengen zwischen 25 und 35 Litern/qm kommen. Das regnerische Wetter hält auch noch über das gesamte Wochenende an. Die Wasserstände an Mosel, Saar und Sauer befinden sich aktuell unterhalb der Meldehöhen, was auch am morgigen Freitag voraussichtlich so bleibt. Am Pegel Trier steigt der Wasserstand von Samstag auf Sonntag noch einmal deutlich an. Aktuell wird ein Anstieg auf 700 bis 800 cm vorhergesagt (< 2-jährliches Hochwasser). Je nach tatsächlich fallendem Regen ist heute an den Pegeln Bollendorf und Fremersdorf ein Anstieg bis in den Bereich der Meldehöhen möglich. Für das Wochenende wird ein stärkerer Anstieg der Wasserstände über die Meldehöhen vorhergesagt. Die Vorhersagen für das Wochenende sind aktuell noch unsicher. (Stand: Donnerstag, 12. Januar, 11 Uhr)

www.hochwasser-rlp.de

 


Meistgelesen