Simmerath hilft - der WochenSpiegel hilft mit

Spendenaktion, Benefizkonzert und verkaufsoffener Sonntag

Simmerath. Die Flutkatastrophe in unserer Region ist mittlerweile ein paar Wochen her, die Not der betroffenen Menschen weiterhin groß. Teils ohne Wasser und Strom müssen unsere Nachbarn in ihren Häusern ausharren, ohne Aussicht auf schnelle Besserung. Simmerath möchte helfen und vor allem auch ein Vergessen verhindern.

Daher ist es den Gewerbetreibenden in Simmerath in Kooperation mit dem WochenSpiegel Monschau ein Anliegen, durch einen Spendenbeitrag die betroffenen Nachbarkommunen in den Flutgebieten zu unterstützen. Vom 4. Oktober bis einschließlich dem 17. Oktober findet daher eine Spendenaktion mit Gewinnspiel in allen teilnehmenden Geschäften in Simmerath statt.

Die Geschäfte in Simmerath laden alle Besucher dazu ein, Lose zu einem Stückpreis von  5 Euro zu erwerben. Die Einnahmen aus dem Losverkauf werden gleichermaßen an die Spendenkonten der Städte Stolberg, Schleiden und Roetgen/Mulartshütte gespendet. Jeder Käufer eines Loses nimmt gleichzeitig an einem Gewinnspiel teil, bei dem attraktive Preise gewonnen werden können, etwa ein Weber Grill, ein neuer Fernseher oder drei Simmerather Geschenkkarten.  Alle weiteren Teilnahmebedingungen sowie eine Übersicht der teilnehmenden Geschäfte findet man unter sosimmer.de/simmerath-hilft/ sowie www.gewerbeverein-simmerath.de 

Die Spendenaktion mündet am 17. Oktober in einem verkaufsoffenen Sonntag in Simmerath, bei dem für Groß und Klein einiges geboten wird. Nicht nur das Angebot, gemütlich durch den Ort zu bummeln, sondern auch das Benefizkonzert am Abend stellen echte Highlights dar. Die Band »Vennomenal« wird das Benefizkonzert gestalten, um somit noch einmal richtig den Losverkauf zu Gunsten der Flutopfer anzukurbeln. Start ist um 18 Uhr am Rathausplatz.

Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt: mobile Essensstände entlang der Hauptstraße oder die Restaurants vor Ort laden zum Verweilen ein. Es gelten dann die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.