Online-Meeting: Tourismusbetriebe entwickeln Ideen

Kreis Bernkastel-Wittlich. Gemeinsam neue Pläne schmieden, um Urlaubern auch in Coronazeiten den Urlaub zu ermöglichen: Das war das Ziel eines Online-Meetings der touristischen Leistungsträger der Region Traben-Trarbach unter Federführung des Tourismuszweckverbandes Moselregion Traben-Trarbach Kröv in Zusammenarbeit mit der IHK Trier.

Dabei wurde unter anderem der Wunsch nach verstärkten Kooperationen der Betriebe, aktuellen Online-Informationen für die Gäste und kleineren Veranstaltungsformaten laut.  
Zunächst haben Zweckverbandsvorsteher und Bürgermeister Marcus Heintel sowie Albrecht Ehses, Geschäftsführer International und Wein der IHK Trier, über aktuelle Vorgaben und Anpassungen sowie deren Herausforderungen berichtet. Wiebke Pfitzmann, Geschäftsführerin des Tourismuszweckverbandes, ging mit ihrem Impulsvortrag darauf ein, welche Zielgruppen nun für die Moselregion besonders interessant sind und wie sie angesprochen werden können.

Wichtige Fragen zu klären

Unter den insgesamt 29 Teilnehmern waren unter anderem Hoteliers, Gastgeber von Privatunterkünften, Winzer und sonstige touristische Anbieter wie Gästebegleiter als auch die örtlichen Tourist-Informationen vertreten. Ebenso waren Teilnehmer aus den angrenzenden Regionen am Meeting beteiligt, was die Wichtigkeit der Zusammenarbeit auch über die kommunalen Grenzen hinweg verdeutlicht. Die wichtigsten Themen, die die Beteiligten beschäftigen, sind unter anderem die organisatorische Umsetzung der neuen Vorgaben. Welche Freizeitangebote können den Gästen angeboten werden? Welche Zielgruppen sind zu erwarten? Welche Betriebe öffnen tatsächlich und wie genau sehen die Einschränkungen aus?  
Insbesondere die Gastgeber berichteten, dass zwar langsam Buchungen eingehen, aber auch viele Stornierungen zu verzeichnen sind – besonders von kleineren und größeren Gruppen. Dafür verlängere sich die Aufenthaltsdauer der Gäste bis hin zu einer ganzen Woche. Daher wurde der Wunsch nach kleineren Veranstaltungsformaten im Sommer geäußert, um die Gäste zu unterhalten. Die eingerichteten Lieferservices und Online-Weinproben in der Region seien bislang sehr gut angenommen worden und werden zum Teil auch weiterhin Bestand haben.  


Für einige Anbieter ist eine Öffnung aktuell aufgrund der niedrigen Buchungszahlen noch nicht rentabel, so dass sich in Einzelfällen die Eröffnung zeitlich verschiebt. Weingüter haben umgerüstet und sich auf kleinere Gruppen für Weinproben eingestellt, Straußwirtschaften unterliegen den gleichen Rahmenbedingungen wie die Gastronomie und werden daher ebenfalls öffnen können. Auch sonstige Freizeitaktivitäten wie Kanu- und Fahrradverleih werden in Kürze wieder möglich sein.  
Der Tourismuszweckverband will eine einheitliche Übersicht aller möglichen Leistungen und Angebote innerhalb der Region gestalten, verteilen und über die verschiedenen Online-Plattformen streuen (Websites, Facebook, Instagram).  
Besonders in der aktuellen Lage wird der Aufruf zu einer schnellen und kurzfristigen Reaktion laut. Absolut notwendig ist ebenso eine Online-Präsenz und vor allem die Online-Buchbarkeit, sagt Pfitzmann. Die Leistungsträger der Region unterstützen sich gegenseitig mit Besuchen der geöffneten Betriebe. Auch neue Kooperationen und innovative Formate für Leistungsangebote seien denkbar. Der Tenor in der Region wird ganz deutlich: Der gemeinsame Austausch sowie der Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung sind aktuell wichtiger denn je.
 

(red)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.