Fahrradfahrer stirbt nach Unfall bei Großlittgen

Gutachter zur Rekonstruktion des Geschehens beauftragt

Grosslittgen. Am Dienstag, 05. Februar, gegen 7.14 Uhr ereignete sich auf der Landstraße 34 von der Ortslage Großlittgen kommend in Richtung des Klosters Himmerod ein Verkehrsunfall mit einem tödlich verletzten Fahrradfahrer.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 20-jähriger Fahrradfahrer aus der VG Wittlich-Land mit seinem Fahrrad die L 34 von Großlittgen kommend in Richtung des Klosters Himmerod. Hinter dem Fahrradfahrer befuhr ein 53-jähriger Fahrzeugführer aus der VG Wittlich-Land mit seinem Personenkraftwagen, einem SUV die L 34 in gleicher Richtung. Hier fuhr der Fahrzeugführer des Personenkraftwagens von hinten auf den Radfahrer auf. Es kam zur Kollision zwischen dem Personenkraftwagen und dem Fahrradfahrer.

Der Fahrradfahrer stürzte aufgrund der Kollision. Er zog sich schwerste Verletzungen zu und verstarb, trotz Reanimation durch die Rettungskräfte noch an der Unfallstelle. Die Unfallaufnahme durch die Beamten der Polizeiinspektion Wittlich vor Ort wurde mittlerweile abgeschlossen.

Die L 34 war an der Unfallstelle für diesen Zeitraum voll gesperrt. Zur Aufnahme des Unfalls und der Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Trier ein Gutachter beauftragt. Zudem wurden Spezialkräfte der Kriminaldirektion Trier mit einer Drohne zur Unfalldokumentation und Spurenaufnahme herangezogen.

Die genaue Unfallursache steht aktuell noch nicht fest.

Im Rahmen von ersten Befragungen an der Unfallstelle wurde bekannt, dass zum Unfallzeitpunkt ein Fahrzeugführer die L 34 aus Richtung des Klosters Himmerod kommend in Richtung Großlittgen befuhr. Bei dem Fahrzeug dürfte es sich um einen Personenkraftwagen der Klasse "VW Polo" oder "VW Golf" handeln. Dieser Fahrzeugführer wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Wittlich unter 06571/9260 in Verbindung zu setzen.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.