Salmrohr muss sich mit 1:1 gegen Jägersburg begnügen

Fußball-Oberligist trotz gutem Spiel nur mit Punkt

Salmrohr. Der FSV Salmrohr hat seinen dritten Heimsieg der laufenden Saison in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und einen weiteren großen Schritt Richtung unteres Tabellenmittelfeld verpasst. Zum Start in die Rückrunde musste sich die Mannschaft von Trainer Paul Linz mit einem 1:1 gegen den FSV Jägersburg begnügen.

 

Dabei war der FSV vor 226 Zuschauern im Salmtalstadion von Beginn an das klar überlegene Team gegen auf Konter lauernde, in der Offensive zunächst völlig harmlose Gäste, die eine Woche zuvor noch den Tabellendritten FC Karbach klar mit 3:0 besiegt hatten und als Tabellensiebter zum Drittletzten angereist waren. Der agile Ricardo Couto Pinto zeichnete für die ersten guten Aktionen der Hausherren verantwortlich.

Couto Pinto mit guten Aktionen

Zunächst passte er geschickt auf Timo Heinz von der Torauslinie zurück, der Schuss strich dann aber knapp am Jägersburger Gehäuse vorbei (12. Minute). Drei Minuten später zwang der Luxemburger U21-Nationalspieler mit seinem Versuch aus der zweiten Reihe Keeper Philip Luck zum Nachfassen. Nochmal Heinz (24.), Meliani Saim (25.) und Daniel Bartsch (36.) vergaben weitere Chancen für die Linz-Elf. Jägersburger Möglichkeiten? Fehlanzeige! In der 48. Minute die Salmrohrer Führung: Auf Pass in die Tiefe von Bartsch vollendete Saim eiskalt zum überfälligen 1:0. "Jungs, weiter Fußball spielen!" forderte Coach Linz seine Mannen auf, nicht nachzulassen und beharrlich auf das 2:0 zu spielen. Zehn Minuten nach dem Tor zum 1:0 fast der zweite Treffer: Nach Kombination von Couto Pinto und Saim rettete Gäste-Kapitän Daniel Schommer kurz vor der eigenen Torlinie. Nach einer Stunde schaffte Saim das Kunststück, aus kurzer Distanz nach Couto-Pinto-Ecke aus zwei Metern zentraler Position daneben zu schießen.

Dahl schaltet am schnellsten

Die von Marco Emich trainierten Jägersburger intensivierten ihre Angriffsbemühungen, klare Chancen blieben aber trotz einem größeren Drang Richtung Salmrohrer Tor aber zunächst weiter aus. Bis zur 68. Minute: Eine abgefälschte Flanke segelte in den Salmrohrer Strafraum, Daniel Dahl schaltete am schnellsten - und mit seiner ersten gefährlichen Aktion machte der saarländische FSV das 1:1. Danach bekam Jägersburg Oberwasser. Tim Schäfer setzte den Ball aus kurzer Distanz neben das Tor (70.), in der 74. Minute hätte ein Heber des eingewechselten Frederic Ehrmann ums Haar den Weg hinter die Torlinie gefunden. Kurz vor Schluss musste Salmrohrs Ternes weit aus seinem Kasten eilen, um vor dem heran eilenden Schäfer zu retten (89.). "Nach dem Gegentor haben wir den Faden verloren. Unterm Strich müssen wir das Ding natürlich gewinnen", trauerte Außenverteidiger Lars Schäfer den vertanen Chancen nach. Die Erklärung, warum es nicht zum Sieg reichte, formulierte Trainer Paul Linz so: "Wir haben mit aggressivem Pressing und daher mit hohem Aufwand gespielt. Daher waren meine Spieler in der Schlussphase etwas müde." Ein FSV-Sieg wäre hochverdient gewesen. Das sah auch Gästecoach Marco Emich so: "Das war heute sicherlich ein glücklicher Punktgewinn für uns." Auf Nachfrage gab Linz auch zu, dass die vielen Verletzten das Ergebnis beeinflusst hatten: "Die Besetzung unserer Bank hat es nicht zugelassen, frische Kräfte aufs Feld zu bringen." AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.